E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Als Fachanwalt für Arbeits- und Familienrecht und als Notar erhalten Sie von mir professionellen Rat zum bezahlbaren Preis. Rechtsberatung online zu jeder Zeit. Meine Antworten sind für den Laien verständlich und gehen konkret auf Ihr Problem ein."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.645 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Gewerbe Mietvertrag

| Preis: 76 € | Mietrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Oliver Wöhler

Hallo, mein Mietvertrag für mein Ladengeschäft wurde mit einem VORAUSSICHTLICHEN Start 01.11.2017 abgeschlossen. Heute habe ich nun erfahren, dass ich nicht vor dem 15.02.2018 die Räumlichkeiten betreten kann. Begründung: Genehmigung Landratsamt usw. fehlt. Komme ich irgendwie aus dem Vertag raus? Vertrag anbei.
Gruß/M.M.


Sehr geehrter Fragesteller,

ich danke für die Anfrage.

Der Mietvertrag steht unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung. § 2 sieht allerdings keine Kündigungsmöglichkeit vor Beginn des Mietverhältnisses vor und der Beginn kann laut Vertrag auch vor oder nach dem 1.11.2018 sein. Wenn jetzt die behördliche Genehmigung ganz versagt würde wäre der ganze Vertrag nicht zustande gekommen. Das ist hier aber nicht der Fall sondern es liegt nur eine Verzögerung vor. Diese Möglichkeit ist aber bei Abschluss des Vertrages offensichtlich bedacht worden denn § 2 sieht ja auch einen späteren Beginn als möglich an. Im gewerblichen Bereich ist diese Formulierung zulässig. Man hätte also den Vorbehalt als auflösende Bedingung mit einem festen Zeitpunkt, etwa der 31.12.17 formulieren müssen.
So sehe ich keine Möglichkeit aus dem Vertrag herauszukommen weil es kein Sonderkündigungsrecht gibt. Was immer geht ist ein Aufhebungsvertrag aber nur mit Mitwirkung des Vermieters.

Ansonsten enthält der Vertrag keine Besonderheiten oder Punkte die man zwingend ändern müsste.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Klar und verständliche Aussage, mit der man arbeiten kann.

Ähnliche Fragen