E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Beratung zu den jährlichen Steuererklärungen sowie Beantwortung von Fragen zur Gewinnermittlung und zur Einnahmen-Überschussrechnung. Hilfe bei Prüfung von Steuerbescheiden. Beratung auch zu Fragen zu Doppelbesteuerungsabkommen und Steuergestattung."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.893 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Geschenke Mitarbeiter

| Preis: 80 € | Lohnabrechnung
Beantwortet von Steuerberater Prof. Achim Nettelmann

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Tochter wird ab 01.07.2019 in meiner Firma arbeiten.

Welche Möglichkeiten habe ich, (außer die üblichen steuerfreien Zuschüsse/Gutscheine) ich denke an einen Zuschuss zu Ihrer Miete oder ähnliches?

Sie wird demnächst von Reutlingen in meine Nähe ziehen.

Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen vorab.

Mit freundlichen Grüßen

C. B.


Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihre Tochter ab 1.7.2019 in Ihrem Betrieb arbeitet, schließen Sie mit ihr einen Arbeitsvertrag ab, in dem Sie die Einzelheiten festlegen: Arbeitszeit, Aufgaben, monatliches Gehalt, Kündigungsregelung. Verwenden Sie dazu gegebenenfalls ein im Handel erhältliches Musterformular. Sie müssen sie dann bei der gesetzlichen Krankenkasse anmelden und monatliche Beiträge (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung) sowie einbehaltene Lohnsteuer an das Finanzamt abführen. In der monatlichen Vergütungsabrechnung werden die einzuhaltenden und abführenden Beträge von der vereinbarten Bruttovergütung ausgewiesen.

Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantworten konnte.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

War diese Antwort hilfreich?

Sie sind Arbeitgeber und haben eine Frage zu einem Arbeitsvertrag?

Schildern Sie Ihren Fall und erhalten Sie von unseren Rechtsanwälten kostenlos und unverbindlich Angebote zur Lösung Ihres Falles!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 4 Kommentare
Prof. Achim Nettelmann
19.06.2019 21:04 Uhr
Klärungsbedarf:
Warum begründen Sie nicht ein "normales" Anstellungsverhältnis mit Ihrer Tochter, wenn Ihre Tochter in Ihrer Firma arbeitet?
Prof.Nettelmann
Kunde
21.06.2019 13:04 Uhr
Sehr geehrter Herr Nettelmann, danke für Ihre Antwort.
Ich habe bereits einen Arbeitsvertrag mit meiner Tochter abgeschlossen, also ein "normales"Anstellungsverhältnis. Ich weiß auch, welche Beiträge ich monatlich abführen muss.
Das war auch nicht meine Frage. Die Frage war, welche Zuschüsse ich ihr zum Gehalt, bestenfalls steuerfrei geben kann.
Mit freundlichen Grüßen
C. B.
Prof. Achim Nettelmann
21.06.2019 19:17 Uhr
Sehr geehrter Fragesteller
leider ging aus Ihrer Fragestellung Ihr Anliegen nicht ķklar genug hervor.
Aufgrund Ihrer Klarstellung teile ich ergänzend mit:

1. Die wichtigste allgemeine Regelung betrifft die Freistellung von Sachleistungen des Arbeitgebers bis zu einem monatlichen Höchstbetrag von 44 €.
Dies umfasst Sachgeschenke und andere Sachleistungen.
Auch die sog. Gutscheinregelung gehört dazu.
2. Ferner zu nennen ist die Überlassung dienstliche Dstenverarbeitungsgerätw nebst Zubehör sowie dienstliche Telekommunikationsgeräte für private Zwecke.
3.Auch zu nennen ist die sog.Rabattregelung für betriebliche Erzeugnisse an Arbeitnehmer gem. Paragraph 8 Abs. 3 ESTG.

Weitere im Einzelfall in Betracht kommende Befreiungen können hier nicht aufgezählt werden, kommen aber für Ihren Fall auf Grund des geschilderten Sachverhaltes nicht in Betracht.

Mit freundlichen Grüßen
Prof.Nettelmann
Prof. Achim Nettelmann
17.07.2019 16:49 Uhr
Lieber Fragesteller,

leider haben Sie keine Bewertung meiner Bearbeitung vorgenommen. Konnte ich Ihnen mit meinen Ausführungen helfen?

Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen