E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Individuelle und persönliche Beratung bildet für uns die Grundlage einer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Unser Ziel ist eine Problemlösung, die nicht nur juristisch fundiert, sondern auch wirtschaftlich vernünftig und entsprechend umsetzbar ist. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 14.833 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Geld-Zurück-Garantie

| Preis: 68 € | Vertragsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Marcus Schröter

Ich habe online eine Schulung per Video und Webinar bestellt. Im Verkaufsvideo wurde gesagt, dass man das Produkt in einem geschlossenen Bereich mit Zugangsbeschränkung 1 Monat anschauen kann und man innerhalb eines Monats das Geld (1.950 €) zurück erstattet bekommt bei Nichtgefallen. Ich habe das Geld bezahlt während des Bestellvorgangs. Ich habe daraufhin die Zugangsdaten für das Produkt bekommen. Eine Rechnung habe ich nicht erhalten. Die Geld-zurück-Garantie würde nur mündlich im Video gegeben. Innerhalb des Monats habe ich das Geld zurückverlangt. Zunächst versuchte er mich zu überreden das Produkt zu behalten. Dann versuchte er mir im Tausch eine persönliche Schulung anzubieten. Als ich weiterhin auf der Geld-zurück-Garantie bestand, hat er auf keine Email mehr reagiert. Eine Bekannte von mir hat das Geld zurückbekommen. Habe ich ein Recht auf Rückzahlung des Betrages? Reicht es als Beweis der versprochenen Geld-zurück-Garantie, wenn die Bestätigung eines weiteren Käufers vorliegt?


Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben nachfolgend beantworte:

1. Rein vertraglich steht Ihnen der Erstattungsanspruch zu. Der Anbieter hat sich vertraglich dazu verpflichtet, den Betrag zu erstatten, wenn dieser innerhalb eines Monats zurückverlangt wird.

2. Dabei gelten auch eine mündliche Zusagen oder Vereinbarungen in einem Verkaufsvideo, das Vertragsbestandteil geworden ist.

3. Entscheidend ist die Beweisbarkeit, dass bei Vertragabschluss vereinbart wurde, dass der gezahlte Betrag erstattet würde.

Wenn Sie noch Zugriff auf dieses Verkaufsvideo haben und Sie mit dem Anbieter per Email über die Ersattung korrespondiert haben, sollte ein Nachweis zu führen sein.

Ist das Verkaufsvideo nicht mehr verfügbar und haben Sie mit dem Anbieter telefonisch korrespondiert, wird eine Beweisführung schwieriger.

4. Zur weiteren Vorgehensweise sichern Sie das Verkaufsvideo. Sollte Ihnen dies nicht vorliegen, melden Sie sich bei dem Anbieter nochmals an und machen einen Mitschnitt von dem Verkaufsvideo, notfall per Kamera vom PC Bildschirm.

Hat der Anbeiter per Email versucht Sie zu einem Seminar zu überreden oder in ein persönliches Seminar zu tauschen, reicht dies als Nachweis aus.

Dass ein Bekannter den Betrag erstattet bekommen hat, wird als Nachweis nicht ausreichen, da der Anbieter hier einwenden kann, dass dies nur in diesem Einzelfall so vereinbart war.

5. Setzen Sie dem Anbieter per Email und Einwurfeinschreiben eine letztmalige Frist von sieben Tagen, binnen derer er den Betrag zu erstatten hat. Reagiert er hierauf nicht, können Sie entweder einen Anwalt mit Durchsetzung Ihrer Forderung beauftragen oder selbst einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Da ggfs. Zahlungsschwierigkeiten des Anbieters nicht auszuschließen sind, sollten Sie zügig vorgehen.

Soweit der Anbeiter die Rückzahlung in Raten anbietet sollten Sie darauf bestehen, dass der Anbeiter den Erlass eines Mahn- und Vollstreckungsbescheides akzeptiert, damit Sie hier einen vollstreckbaren Titel haben, wenn die Raten nicht pünktlich gezahlt werden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe Ihnen bei Nachfragen weiterhin gerne zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Gründliche, verständliche und ausreichend umfangreiche Antwort in kurzer Zeit. Perfekt!