Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Angebot einholen

EU-Umsatz, VAT-reversed in einem Dreiecksverhältnis

| Preis: 50 € | Umsatzsteuer
Beantwortet von Steuerberater Knut Christiansen in unter 1 Stunde

Wenn ich aus Deutschland einen österreichischen Firmenkunden berate (Erfüllungsort Österreich), dann erstelle ich eine Netto-Rechnung -- VAT-reversed. Soweit klar. Nun zu meiner Frage:

Wenn ich für *diesen* Firmenkunden

1) eine Finder-Fee-Regelung mit einem *österreichischen* Kollegen habe, ist seine Gutschriftsanzeige/Rechnung ebenfalls netto VAT-reversed? Ich meine ja, weil man argumentieren kann, dass der Erfüllungsort der *Vermittlung* in meinem Unternehmen in Deutschland ist. Falls so, bitte um Bestätigung.

2) a) Wenn ich diesen österreichischen Kollegen als Subunternehmer in meinem Projekt in Österreich einbinde, (sprich ich verrechne mit dem Firmenkunden und zahle anschließend dem Subunternehmer), kann ich diese Subunternehmer-Leistung ebenfalls netto VAT-reversed dem Firmenkunden in Rechnung stellen? Ich meine ja, weil man argumentieren kann, dass mein Unternehmen in Deutschland letztlich die Leistung erbringt und der Unternehmer keinen Einfluss darauf hat, aus welchem Land mein Subunternehmer stammt. Falls so, bitte um Bestätigung.

2 b) Ist die Gutschriftsanzeige/Rechnung des österreichischen Subunternehmers mir ggü netto VAT-reversed? Ich meine ja, weil man argumentieren kann, dass der Erfüllungsort der Subunternehmer-Leistung in Deutschland ist, aber der Einsatzort des "Mitarbeiters" variieren kann. Falls so, bitte um Bestätigung.

Sie haben eine Frage an eine*n Steuerberater*in? Nutzen Sie unsere Steuerhotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 17716
» Sie werden sofort mit einem*einer Steuerberater*in verbunden!

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Anfrage, die Ich Ihnen gerne im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten möchte.

Grundsätzlich gilt bei der Ausführung von Leistungen die Ortsbestimmung nach § 3a Abs. 2 UStG. Demnach ist Leistungsort immer dort, wo der Leistungsempfänger (Kunde) seinen Sitz hat (wenn der Kunde ebenfalls Unternehmer ist).

Demach sind die Antworten auf Ihre Fragen wie folgt:

1) In dem Fall erbringt der Kollege eine Leistung an Sie (mit Sitz in Deutschland). Damit ist die Rechnung des österreichischen Kollegen an Sie in Deutschland steuerbar und es gilt des Reverse-Charge-Verfahren.

2) Hier würde ich grundsätzlich wie folgt abrechnen: Subunternehmer stellt Ihnen eine Rechnung (Reverse Charge) und Sie stellen eine Gesamtrechnung an Ihren Kunden (ebenfalls Reverse Charge).

2b) siehe oben.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Abschließend bedanke ich mich für eine positive Bewertung, wenn Sie mit meiner Beratung zufrieden sind.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Umsatzsteuer?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Thematik w/ EU-Umsatz im Dreiecksverhältnis schnell und kompetent beantwortet verifiziert

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kund*in
Vielen Dank Herr Christiansen. Eine Folgefrage wenn gestattet: Wenn mein Subunternehmer für das besagte Geschäft in Deutschland sitzt, und die Beratung in Österreich stattfindet, kann ich vom Sub eine VAT-reversed-Rechnung erhalten, indem der Sub auf der Rechnung den Namen des österreichischen Firmenkunden als Leistungsempfänger und Erfüllungsort aufführt? VG K. G.
04.05.2019 09:36 Uhr
Knut Christiansen
Hallo!
Nein, die Rechnung muss dann mit 19% deutscher Umsatzsteuer erfolgen, da es allein darauf ankommt, wo Sie als Empfänger der Subunternehmer-Leistung Ihren Sitz haben. Es ist auch unerheblich, dass der "endgültige" Kunde Leistungsempfänger ist, weil diese Leistung ja durch Sie erbracht wird und nur mittelbar durch den Subunternehmer.

Schöne Grüße!
04.05.2019 10:40 Uhr

Ähnliche Fragen


yourXpert:
(Steuerberater)
Frage
Frage ab 59 €
688 Bewertungen

"Ihr Ansprechpartner bei: Vermietung, Immobilienbesteuerung, GmbH, Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder Finanzbuchhaltung: Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!"
1603 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche