Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Einstufung in Düsseldorfer Tabelle

| Preis: 33 € | Unterhaltsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Michael Beutler in unter 2 Stunden

Sehr geehrter Herr Beutler,

ich habe eine kurze Frage zu folgender Konstellation:

Unterhaltsberechtigter Sohn ist 19 Jahre, lebt bei der Mutter und geht zur Schule.
Beide Elternteile haben bereinigtes Einkommen von jeweils 2100 €
Erfolgt die Einstufung in die Düsseldorfer Tabelle in Einkommensgruppe 2 oder in Einkommensgruppe 7, weil die beiden Einkommen zusammengerechnet ja dort zuzuordnen wären?

Mit freundlichen Grüßen

E. Cohen

Sie haben eine Frage im Bereich Unterhaltsrecht? Nutzen Sie unsere Anwaltshotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 18537
» Sie werden sofort mit einem*einer Anwält*in verbunden!

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

aufgrund des von Ihnen mitgeteilten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Der Unterhaltsbedarf ergibt sich zunächst nach dem Gesamteinkommen beider Elternteile. 

Bei einem Einkommen in Höhe von insgesamt 4.200 € (jeweils 2.100 € pro Elternteil) ist Unterhalt nach der 7. Einkommensgruppe geschuldet. Der Zahlbetrag beläuft sich demnach auf 513 €.

Sodann wird überprüft wie hoch der Unterhalt bei jeweiliger alleiniger Unterhaltsverpflichtung des einzelnen Elternteils ist.

Dann wird die gemeinsame Unterhaltspflicht aufgeteilt. Hier wird nun unter Berücksichtigung des Selbstbehaltes das jeweilige Einkommen ins Verhältnis zum geschuldeten Unterhalt gesetzt.

Da bei Ihnen und der Kindesmutter der Selbstbehalt (1.300 €) gewahrt ist und das Einkommen gleich hoch ist, beträgt Ihr Anteil 50 %.

Demnach beläuft sich Ihr Anteil auf 257 €.

Nur zur Info:
Wäre z.B. der Selbstbehalt der Kindesmutter nicht gewahrt, dann müssten Sie Unterhalt nach der Einstufung Ihres alleinigen Einkommens zahlen.
Bei nur einem Unterhaltsberechtigten wäre dann, soweit der Selbstbehalt gewahrt wäre, aber noch eine Hochstufung der Einkommensgruppe vorzunehmen, da die Düsseldorfer Tabelle von zwei Unterhaltsberechtigten ausgeht.

Ich  hoffe,  dass  ich  Ihnen  mit  meiner  Antwort  weiterhelfen  konnte  und  freue  mich  über  eine positive  Bewertung  und  stehe  für  Rückfragen  gerne  zur  Verfügung. Sollten  Sie  erneut  einen  anwaltlichen  Rat  brauchen,  so  können  Sie  sich  gerne  über https://www.yourxpert.de/xpert/rechtsanwalt/michael.beutler  erneut direkt  an  mich  wenden.   

Mit  freundlichen  Grüßen 

Michael  Beutler 
Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Unterhaltsrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Vielen Dank für die gut verständliche und schnelle Auskunft. Sehr zu empfehlen! verifiziert

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?
Frage ab 60 €
Tel. 3,50 € / Min
Chat 3,99 € / Min
Termin vereinbaren
166 Bewertungen

"Ich biete Ihnen Rechtsberatung im Mietrecht, im Unterhaltsrecht und bei Unterhaltsforderungen von Jobcentern (§ 33 SGB II)."
448 Antworten | 1 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche