E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Ich biete Ihnen Rechtsberatung im Mietrecht, im Unterhaltsrecht und bei Unterhaltsforderungen von Jobcentern (§ 33 SGB II)."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 14.244 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Einstufung in Düsseldorfer Tabelle

| Preis: 33 € | Unterhaltsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Michael Beutler in unter 2 Stunden

Sehr geehrter Herr Beutler,

ich habe eine kurze Frage zu folgender Konstellation:

Unterhaltsberechtigter Sohn ist 19 Jahre, lebt bei der Mutter und geht zur Schule.
Beide Elternteile haben bereinigtes Einkommen von jeweils 2100 €
Erfolgt die Einstufung in die Düsseldorfer Tabelle in Einkommensgruppe 2 oder in Einkommensgruppe 7, weil die beiden Einkommen zusammengerechnet ja dort zuzuordnen wären?

Mit freundlichen Grüßen

E. Cohen


Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

aufgrund des von Ihnen mitgeteilten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Der Unterhaltsbedarf ergibt sich zunächst nach dem Gesamteinkommen beider Elternteile. 

Bei einem Einkommen in Höhe von insgesamt 4.200 € (jeweils 2.100 € pro Elternteil) ist Unterhalt nach der 7. Einkommensgruppe geschuldet. Der Zahlbetrag beläuft sich demnach auf 513 €.

Sodann wird überprüft wie hoch der Unterhalt bei jeweiliger alleiniger Unterhaltsverpflichtung des einzelnen Elternteils ist.

Dann wird die gemeinsame Unterhaltspflicht aufgeteilt. Hier wird nun unter Berücksichtigung des Selbstbehaltes das jeweilige Einkommen ins Verhältnis zum geschuldeten Unterhalt gesetzt.

Da bei Ihnen und der Kindesmutter der Selbstbehalt (1.300 €) gewahrt ist und das Einkommen gleich hoch ist, beträgt Ihr Anteil 50 %.

Demnach beläuft sich Ihr Anteil auf 257 €.

Nur zur Info:
Wäre z.B. der Selbstbehalt der Kindesmutter nicht gewahrt, dann müssten Sie Unterhalt nach der Einstufung Ihres alleinigen Einkommens zahlen.
Bei nur einem Unterhaltsberechtigten wäre dann, soweit der Selbstbehalt gewahrt wäre, aber noch eine Hochstufung der Einkommensgruppe vorzunehmen, da die Düsseldorfer Tabelle von zwei Unterhaltsberechtigten ausgeht.

Ich  hoffe,  dass  ich  Ihnen  mit  meiner  Antwort  weiterhelfen  konnte  und  freue  mich  über  eine positive  Bewertung  und  stehe  für  Rückfragen  gerne  zur  Verfügung. Sollten  Sie  erneut  einen  anwaltlichen  Rat  brauchen,  so  können  Sie  sich  gerne  über https://www.yourxpert.de/xpert/rechtsanwalt/michael.beutler  erneut direkt  an  mich  wenden.   

Mit  freundlichen  Grüßen 

Michael  Beutler 
Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Vielen Dank für die gut verständliche und schnelle Auskunft. Sehr zu empfehlen!