E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)

zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie bei X-Mails: Sie zahlen NUR DANN, wenn Sie mit der Antwort absolut zufrieden sind!
"Sie erhalten Auskünfte im Bereich Buchhaltung, Jahresabschluss und Umsatzsteuer. Für Beratung bei Ihrer Steuererklärung, Abfindungen oder Erbschaftssteuer stehe ich ebenso gerne zur Verfügung. "
287 Antworten
Beratungsschwerpunkte: Abfindung, Bilanz, Einkommensteuererklärung, Erbschaftssteuer, Immobilienbesteuerung, Jahresabschluss, Kapitalvermögen, Mehrwertsteuer, Schenkungssteuer, Steuererklärung, Umsatzsteuer, Vermietung / Verpachtung, Vorsteuer
yourXpert ist Testsieger
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 5805 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Direktversicherung nachträglich pauschal versteuern

01.01.2017 | Preis: 52 € | Steuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Björn Balluff

Fragestellung

Meine Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung besteht seit 1986 und wurde mit 20% pauschalversteuert.
Im Juli 2011 wechselte ich zu meinem jetzigen Arbeitgeber, der die Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung fortgeführt hat, aber keine Pauschalsteuer (aus dem Arbeitslohn) abgeführt hat.
Kann/muss diese Pauschalsteuer für diesen Beschäftigungszeitraum nachträglich abgeführt werden, um die Auszahlung des Versicherungsbetrages in diesem Jahr steuerfrei und sozialversicherungsbeitragsfrei erhalten zu können?
Sie haben eine ähnliche Frage?
28 Experten für Steuererklärung antworten jetzt!

Antwort des Experten

Sehr geehrter Ratsuchender,

grundsätzlich beträgt die sogen. Festsetzungsfrist innerhalb derer Steuerbescheide geändert werden können vier Jahre. Eine Lohnsteueranmeldung gilt hier als eine Steuerfestsetzung unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (§ 168 AO).

Dies bedeutet, dass die Lohnsteueranmeldungen zwischen 2013 und 2016 geändert werden können, solang der Vorbehalt der Nachprüfung wirksam ist. Ob dieser zwischenzeitlich aufgehoben worden ist, müsste geprüft werden. 2011 könnte nur geändert werden, wenn aus anderen Gründen der Lauf der o.a. Festsetzungsfrist gehemmt war. Dies kann z.B. aufgrund einer Betriebsprüfung der Fall sein.

Ich verstehe die Situation so, dass der Arbeitgeber keine Pauschalsteuer abgeführt hat. Hat dieser überhaupt keine Steuer abgeführt? Dieser hat doch sicherlich die Direktversicherung statt dessen normal versteuert. In diesen Fällen müsste der Lohnsteuerabzug geändert werden. Hier findet sich im Gesetz in § 41 c Abs. 3 EStG eine Sperrwirkung, wonach eine Änderung des Lohnsteuerabzugs nur bis zur Übermittlung/Ausstellung der Lohnsteuerbescheinigung zulässig ist (Finanzgericht Düsseldorf v. 08.06.2016 - 2 K 2541/15 AO).
Dann wäre eine Änderung bis einschließlich 2015 nicht mehr möglich. Wenn jedoch nicht besteuert worden ist, kann i.d.R. von 2013 bis 2015 nachträglich pauschal besteuert werden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Ausführungen bereits weiterhelfen konnte. Sollten Rückfragen bestehen, können Sie diese gerne über die Kommentarfunktion stellen. Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Björn Balluff
Steuerberater

Bewertung des Kunden

Nach Präzisierung der ursprünglichen Fragestellung konnte ich mit der erhaltenen Antwort notwendige Schritte veranlassen.

Kommentare

Insgesamt 3 Kommentare
Kunde - 04.01.2017 22:20:

Guten Abend Herr Balluff,
die Direktversicherung wurde mit einmaliger Jahresprämie zur Jahresmitte bedient. Die Lohnsteuer wurde in diesem Monat dann für das restliche Gehalt abgeführt, aber keine Pauschalsteuer für die Versicherungsprämie. Mir geht es jetzt darum zu erfahren, wie sich einige Jahre der fehlenden Pauschalversteuerung der Versicherungsprämien auf die Versteuerung der Versicherungsleistung (dieses Jahr fällig) auswirkt. Wenn also bei einer Laufzeit von 30 Jahren z.B. 6 Jahre keine Pauschalsteuer gezahlt wurde, sind dann 80% der Leistung steuerfrei und es werden lediglich 20% regulär besteuert oder wird die gesamte Leistung regulär besteuert? Würde eine Nachzahlung also Sinn machen oder nicht?
MfG
Jörg Krüger

Björn Balluff - 06.01.2017 07:18:

Sehr geehrter Herr Krüger,

bei der Besteuerung der Versicherungsleistung wird anhand der eingezahlten Beiträge und deren steuerlicher Behandlung verfahren.

Wenn Ihr Arbeitgeber statt der pauschalen Lohnsteuer die reguläre Lohnsteuer von der Direktversicherung einbehalten hat, sind Beiträge besteuert worden. Dann wäre die gesamte Versicherungsleistung steuerfrei.
Ist jedoch überhaupt keine Besteuerung durchgeführt worden. D.h. kein Lohnsteuereinbehalt und auch keine Pauschalsteuer, wird zu 20 % besteuert.

Wenn Ihr Arbeitgeber die noch offenen Jahre (ab 2013) pauschal nachversteuert, wäre dies sicherlich vorteilhaft.

Mit freundlichen Grüßen,
Björn Balluff

Kunde - 06.01.2017 18:16:

Vielen Dank Herr Balluff,
dann werde ich die Nachversteuerung noch veranlassen.
Mit freundlichen Grüßen
Jörg Krüger


Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

399 Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!