E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 69.325 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Betriebs-KfZ / Auslöse an Ex-Ehemann

| Preis: 33 € | Sonstiges
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas in unter 2 Stunden

Sehr geehrter Herr Thomas,

ich habe eine Frage zu folgendem Sachverhalt:

Ich, geschieden von meinem Ex-Ehemann, selbständig (nun GbR), Gewinnermittlung durch EÜR,
habe ein Auto in meinem Betriebsvermögen.

Mein Exmann, auch selbständig, bekam damals das Kraftfahrzeug von seinem Vater geschenkt. Nach der Scheidung, möchte er nun einen Anteil dafür haben.

Wir hatten damals Gütergemeinschaft.

Das Auto, benutze ich, da ich als alleinerziehende (auch in der Ehe) Mutter, unsere drei Kinder zur Schule bringe usw. Das KfZ ist bereits voll abgeschrieben. Und wie bereits erwähnt, habe ich es schon immer gefahren, um alle Familienangelegenheiten und betriebliche Angelegenheiten zu erledigen. Da es zu über 50 % betrieblich genutzt wurde, ist es in mein Betriebsvermögen übergegangen.

Ich möchte meinem Ehemann nun seinen Anteil, (5000 €) auszahlen.

Kann ich das in der Einkommensteuererklärung geltend machen? (Scheidungsaufwand)
In der betrieblichen Buchführung ist es bereits abgeschrieben, also kann ich da vermutlich keinen Ansatz mehr machen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen


Lis A.


Sehr geehrte Frau Lis A,

gerne beantworte ich Ihre Frage gemäß der Sachverhaltsangaben.

Ein Ansatz des Ausgleichsbetrags ist nicht möglich, da der Aufwand nicht betrieblich oder beruflich veranlasst ist.

Scheidungsaufwand gehört zu den Ausgaben der privaten Lebensführung und ist nicht abziehbar.

Leider kann ich Ihnen hier keine günstigere Auskunft geben.Für eine Rückfrage stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas

Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!