E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Ihr Ansprechpartner bei: Vermietung, Immobilienbesteuerung, GmbH, Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder Finanzbuchhaltung: Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!"
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 76.220 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Besteuerung von Mieteinkommen in Deutschland

| Preis: 44 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Knut Christiansen

Sehr geehrter Herr Christiansen,

ich lebe als Deutscher seit Jahren in Singapur und habe keinen Wohnsitz in Deutschlanf.
Durch Mieteinkommen von 2 Mietshaeusern in Duisburg ergeben sich jaehrlich ca. 51.000 Euro Einkommen. Ausgaben wie Zinstilgung, Erhaltungsaufwendungen...sind bereitz abgezogen.
Die Steuerbehoerde schlaegt nach der Erklaerung zur beschraenkten Steuerpflicht den Grundfreibetrag von 9168 Euro auf, so dass insgesamt 59.879 Euro versteuert warden und 16.368 Euro fuer 2019 zu zahlen sind.

Ich habe 3 Kinder (5, 11, 13 Jahre), bin verheiratet und werde vermutlich noch die naechsten 5 Jahr in Singapur leben.

Ich suche nach Moeglichkeiten die Steuern in Deutschland zu senken, z.B.:
- Aktuell in Deutschland gezahlter Rentenbeitrag ist auf freiwiller Basis und ich zahle den kleinstmoeglichen Beitrag. Koennte Eine Erhoehung der Beitrage oder Einmalzahlung im Jahr verwendet warden, um die Steuer zu reduzieren?
- Waere die Anmeldung eines Wohnsitzes denkbar und legal, auch bei Aufenthalt von weniger als 183 Tagen in Deutschland? Koennte hierdurch der Grundfreibetrag vermieden warden?
- Haetten Sie ggf noch andere Vorschlaege?

Mit freundlichen Gruessen,

W.Q.


Guten Morgen Herr Quester,

vielen Dank für die Beauftragung bei yourXpert! Ihre Frage möchte ich Ihnen gerne im Rahmen einer Erstberatung beantworten.

Grundsätzlich ist bei beschränkt Steuerpflichtigen der Abzug von Sonderausgaben (u.a. Vorsorgeaufwendungen wie Rentenversicherungsbeiträgen) nicht möglich. Daher würde eine Erhöhung der freiwilligen Beiträge nichts bringen. 

Die ANmeldung eines Wohnsitzes in Deutschland könnte zwar zu einer unbeschränkten Steuerpflicht führen, so dass Ihnen der Grundfreibetrag wieder zustünde. Allerdings ergäbe sich dann der große Nachteil, dass Sie in Deutschland mit Ihrem Welteinkommen besteuert werden würden. Die Einkünfte, die Sie in Singapur erzielen, wären zwar in Deutschland steuerfrei, würden dann aber bei der Berechnung Ihres persönlichen Steuersatzes in Deutschland berücksichtigt (Progressionsvorbehalt). Damit kann es, je nach Höhe Ihrer ausländischen Einkünfte, dann zu einer noch höheren Steuer in Deutschland kommen. Um das genau beurteilen zu können, müsste man jedoch die Höhe Ihrer Einkünfte aus Singapur kennen. 

Somit bleibt Ihnen als Möglichkeit nur, dass Sie die Einkünfte aus Vermietung in Deutschland ggfs. durch höhere Aufwendungen reduzieren. Dieses kann z.B. derart erfolgen, dass Sie notwendige Reparaturen vorziehen und schon jetzt durchführen lassen. Höheren Reparaturwaufwand könnten Sie für ein Objekt auch auf bis zu 5 Jahre gleichmäßig verteilen (§ 82b EStDV). SIe könnten daher bei einer großen Reparatur mehrere Jahre davon profitieren.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst melden Sie sich gerne noch einmal.

Bitte beachten Sie, dass dieses Forum eine persönliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern lediglich als erste steuerliche Einschätzung dient. 

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kunde
01.10.2020 09:30 Uhr
Vielen Dank Herr Christiansen! Ich verstehe, das die Rentenbeiträge keinen Einfluss auf den Grundfreibetrag haben. Aber gibt es nicht die Möglichkeit diese als Aufwendungen gegen Mieteinnahmen geltend zu machen?

Mit freundlichen Grüßen,

Wulf Quester
Knut Christiansen
01.10.2020 09:48 Uhr
Guten Morgen Herr Quester,

nein, die Beiträge zur Rentenversicherung stehen ja in keinem Zusammenhang mit den Mieteinnahmen. Daher dürfen diese auch nicht bei den Einkünften aus Vermietung von den Einnahmen abgezogen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen