E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Als Mandant stehen Sie mit Ihrem Rechtsproblem immer an erster Stelle. Auf dieser Grundlage berate ich Sie juristisch fundiert, interessengerecht, wirtschaftliche Gesichtspunkte nicht außer Acht lassend."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.861 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

auflösung eines nachlasskontos

| Preis: 49 € | Erbrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth

Guten Abend,

mein Bruder G. und ich haben die Vollmacht für das Konto meiner Mutter. Nach dem Tod meiner Mutter soll nun das Nachlasskonto aufgelöst werden.

Das Geld auf diesem Konto will mein Bruder G. meinen beiden anderen Geschwistern und mir aus bestimmten Gründen freiwillig überlassen. Als Bevollmächtigte müssen Bruder G. und ich für die Kontoauflösung unsere Unterschrift leisten. Mein Bruder stellt für seine Unterschrift aber bestimme Bedingungen, nämlich dass die Bank die Anteile meiner beiden anderen Geschwister und mir direkt auf unsere jeweiligen Konten überweist. Wir möchten aber aus bestimmten Gründen, dass der gesamte Betrag auf mein Konto überwiesen wird, von wo aus es dann nach Absprache verteilt wird. Hat mein Bruder überhaupt das Recht, Bedingungen für sein Einverständnis zu stellen?


Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Jede Verfügung im Hinblick auf das Nachlasskonto macht die Bank von der Zustimmung aller Miterben, unabhängig von ihrer Erbquote, abhängig. Dies liegt darin begründet, dass die Bank nur durch die Leistung an alle Miterben befreit wird.

Der einzelne Miterbe kann sicherlich bestimmte Bedingungen für seine Zustimmung gegenüber dem anderen Miterben kommunizieren, aber eben nicht in dem Sinne beanspruchen, dass er hierauf einen Rechtsanspruch hätte.
Wenn es aber unter den Miterben zu keiner Einigung kommt, wird die kontoführende Bank auch keine Auszahlungen leisten.

Streitigkeiten dieser Art enden dann leider häufig vor Gericht.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen.
Einer positiven Bewertung sehe ich entgehen.

Gerne höre ich von Ihnen.


Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Die Antwort kam schnell, war ausführlich und sehr hilfreich.

Kommentare

Insgesamt 5 Kommentare
Kunde
14.09.2017 18:46 Uhr
Sehr geehrter Herr Roth, haben Sie vielen Dank für Ihre Antwort. Mir kam noch folgender Gedanke: Da mein Bruder G. an dem Geld an sich ja nicht interessiert ist sondern nur an der Kontoauflösung zu seinen Bedingungen, könnte ich mit meiner Vollmacht doch eigentlich den Betrag bis auf einen kleinen Rest abheben und den "symbolischen"Restbetrag von z.B. 30,00 auf dem Nachlasskonto belassen, das dann, wie mein Bruder es wünscht, die Bank auf die jeweiligen Konten meiner anderen Geschwister und mir überweist. Das hätte dann zwar ein riesiges innerfamiliäres Theater zur Folge, aber juristisch wäre es doch in Ordnung?
Kunde
14.09.2017 19:00 Uhr
Sehr geehrter Herr Roth, haben Sie vielen Dank für Ihre Antwort. Mir kam jetzt folgender Gedanke: Da mein Bruder ja schriftlich nachweislich nicht an dem Geldbetrag auf dem Konto interessiert ist sondern nur an der Kontoauflösung zu seinen Bedingungen, könnte ich doch eigentlich mit meiner Vollmacht den Betrag abheben und einen kleinen eher "symbolischen" Betrag von z.B. 300 Euro auf dem Konto belassen, den dann, wie mein Bruder es will, die Bank direkt auf die jeweiligen Konten meiner anderen Geschwister und mir überweist. Das hätte zwar ein riesiges innerfamiliäres Theater zur Folge, wäre aber juristisch doch in Ordnung?
Karlheinz Roth
14.09.2017 20:34 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die von Ihnen geschilderte Variante ist in juristischer Hinsicht unproblematisch.

Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth
Kunde
15.09.2017 21:12 Uhr
DANKE !!
Karlheinz Roth
16.09.2017 09:04 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne. Ich wünsche Ihnen alles Gute.


Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
Rechtsanwalt