Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Angebot einholen

Arbeitzimmer mit gepl. Vermietung an AG schon absetzbar?

| Preis: 57 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Dipl.-Bw. (FH) / Steuerberater Ralph Arens in unter 2 Stunden

Sehr geehrter Damen und Herren,

Bisher haben wir seit 2003 anteilige Kosten für ein Arbeitszimmer (im Eigenheim) als Werbungskosten geltend gemacht.
Seit 06/2013 gibt es hierzu, bedingt durch einen Arbeitgeberwechsel, einen Mietvertrag mit dem neuen AG (Mieteinnahmen < Kosten)
In 05/2013 haben wir ein Baugrundstück gekauft (anders Bundesland) und 2014 mit einem Neubau zur späteren Eigennutzung in 2015 begonnen.
Auch im Neubau, wird es nach Fertigstellung ein Arbeitszimmer zur Vermietung an meinen AG geben. Aktuelles Eigenheim wird dann verkauft...
Können wir für 2013 schon anteilige Ausgaben (Notar, Schuldzinsen) im Rahmen der späteren geplanten Vermietung geltend machen? Umzug ist nicht beruflich bedingt. Arbeitszimmer zwingend, da kein Arbeitsplatz in der Firma zur Verfügung steht. Vielen Dank,

Sie haben eine Frage an eine*n Steuerberater*in? Nutzen Sie unsere Steuerhotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 17716
» Sie werden sofort mit einem*einer Steuerberater*in verbunden!

Guten Morgen und vielen dank für Ihre Anfrage!

Sie können bereits in 2013 Vorlaufkosten, wie Notarkosten, Schuldzinsen, Gerichtsgebühren, steuerlich ansetzen. Bei den Kosten ist zu unterscheiden, ob diese am Ende als Anschaffungs- und Herstellkosten (AHK) über 50 Jahre abzuschreiben sind oder sofort abzugsfähig sind.

Sofort abzugsfähig - also dann in 2013 - sind Schuldzinsen und Geldbeschaffungskosten (z.B. die Notar- und Gerichtskosten im Zusammenhang mit einer Grundschuldbestellung).
AHK werden "gesammelt" und mit Beginn der Vermietung (also wohl ab 2015) erfolgt die "Aktivierung" und entsprechend die Abschreibung.
Aber wie gesagt, bis dahin sind eben die genannten Vorlaufkosten 2013 und 2014 selbstverständlich abzugsfähig.

Herzliche Grüße
Ralph Arens
Onlinesteuerberater aus Bielefeld

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Einkommensteuererklärung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Schnell, kompetent, super!!

Gerne wieder. verifiziert

Antwort des Experten: Danke.

Kommentare

Insgesamt 4 Kommentare
Kund*in
Vielen Dank Herr Arens für die schnelle und verständliche Antwort.
Eine Nachfrage habe ich noch, falls möglich.

Ohne Mietvertrag hatte ich in der Vergangenheit die anteiligen Kosten als Werbungskosten geltend gemacht und voll anerkannt bekommen.
Sind diese Kosten mit Mietvertrag nun auch Werbungskosten oder sind das dann Verluste aus "Vermietung/ Verpachtung"?

Da der Mietvertrag erst in 2014, rückwirkend zu 06/2013 abgeschlossen wurde und die Miete somit erst 2014 überwiesen wurde, bin ich ja für 2013 zumindest mit dem Bestandseigentum noch flexibel. Ggf. beantrage ich aber die Übernahme nach 2013.
31.10.2014 14:54 Uhr
Ralph Arens
Sie hätten dann in 2013 höhere Werbungskosten, Ausgaben im Rahmen der Vermietung und im Gegenzug in 2014 aufgrund der nachgezahlten Mieteinnahmen höhere Einkünfte aus Vermietung. Es gilt das Zuflussprinzip, d.h.maßgeblich sind Zahlungsströme.

Ja, das ganze sind dann Verluste/Gewinne aus Vermietung und Verpachtung.
31.10.2014 15:02 Uhr
Kund*in
Sorry, habe doch noch eine Nachfrage zu den Vorlaufkosten.

Wenn der Anteil Arbeitszimmer ca. 5% der Gesamtfläche (Wohn + Nutz) ist, darf ich dann auch nur 5% anteilig abzetzen, oder alles da 2013 noch nicht klar war, wie das Verhältnis wohnen: arbeiten sein wird?
17.11.2014 00:49 Uhr
Ralph Arens
Eng genommen, macht es keinen Sinn, erst einen höheren Prozentsatz zu berücksichtigen. Da Sie offensichtlich heute wissen, welcher Anteil das ist. Im weiteren Sinne steht es Ihnen frei, anders zu agieren. Sobald in 2014 oder 2015 die tatsächlichen Größen zum tragen kommen, wird sicher rückwirkend eine Korrektur erfolgen.
18.11.2014 15:21 Uhr

yourXpert:
(Dipl.-Bw. (FH) / Steuerberater)
Termin?
Frage ab 350 €
Tel. 5,89 € / Min
Termin vereinbaren
82 Bewertungen

"Kurzanalyse zu geplanten Gestaltungsvarianten und klare Darstellung der finanziellen Auswirkungen in steuerlicher und wirtschaftlicher Hinsicht. Erfahrungen im Bereich Immobilien, Familienstiftung, Genossenschaften und Holdingmodelle."
159 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche