E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)

zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
1172 Antworten
Beratungsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Baurecht, Betreuungsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Forderungseinzug / Inkasso, Rechtsanwaltsgebühren, Immobilienrecht, IT Recht, Kaufrecht, Mietrecht, Nachbarschaftsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Schmerzensgeld, Sozialrecht, Versicherungsrecht, Zivilrecht, Schuldnerberatung Online, Scheidungsrecht, Unterhaltsrecht, Vertragsrecht, Architektenrecht, WEG Recht, Pachtrecht
yourXpert wurde ausgezeichnet
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Weiteres unter servicevalue.de
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 12.635 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Arbeitsvertrag checken

16.04.2018 | Preis: 69 € | Arbeitsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle in unter 2 Stunden

Fragestellung

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

ich würde gerne Ihren Rat einholen, bevor ich meinen neuen Arbeitsvertrag unterzeichne. Sind die Klauseln so rechtswirksam? Ist aus Arbeitnehmersicht irgendwas nicht üblich oder empfehlenswert?

Wir haben mündlich vereinbart, dass nach der Probezeit eine erfolgsabhängige (% gestaffelt) Lohnerhöhung erfolgen soll. Wäre es möglich dies bereits in den Vertrag aufzunehmen?

Ebenso soll der Vertrag nach Abschluss der Befristung (wenn beiderseits nichts dagegen spricht) in einen unbefristeten verwandelt werden. Sollte man dies bereits erwähnen?

Zu guter Letzt hätte ich gerne irgendwo vermerkt, dass ich mein eigenes Handy als Diensthandy zur Verfügung stellen werde.

Vielen Dank im Voraus,
Ihre Nadine Gemballa

Antwort des Experten

Sehr geehrte Rastuchende,

alle Klauseln im Vertrag sind wirksam und verstoßen nicht gegen geltendes Recht.

In § 1 (3) ist die Versetzungsbefugnis vereinbart; wollen Sie das nicht und nur in Wuppertal tätig sein, ist dieser Passus zu streichen.

In § 3 ist dann als (3) einzuführen:

"Nach der Probezeit erfolgt eine erfolgsabhängige Zusatzentlohnung nach folgenden Gesichtspunkten:

..... (Hier muss nun die prozentuale Erhöhung genau beschreiben werden)"

In § 4 sollte dann das Handy als Diensthandy aufgeführt werden.

Nach Beendigung der Befristung wandelt der Vertrag sich automatisch in einen unbefristeten Vertrag um, WENN Sie über die Befristung hinaus widerspruchslos dort weiter tätig sind.

Der Rest des Vertrages ist nicht zu beanstanden.

Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

486 Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!