E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Ihr Ansprechpartner bei: Vermietung, Immobilienbesteuerung, GmbH, Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder Finanzbuchhaltung: Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!"
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 69.425 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Angabe Kindergeld in Steuererklärung

| Preis: 49 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Knut Christiansen in unter 2 Stunden

Ich habe folgendes Anliegen. Diese Woche habe ich über TaxFix meine Steuererklärung für das Jahr 2017 gemacht

Hierzu nun folgendes: von Juli 2016 bis August 2017 habe ich zu unrecht Kindergeld bezogen, weil meine Ausbildung zu Ende war und ich ab August 2016 in einem Arbeitsverhältnis war. Die genauen Umstände, wie es dazu kam, erspare ich Ihnen. Letzendlich habe ich das Kindergeld komplett zurückgezahlt circa vor einem halben Jahr und habe im Verlauf dessen auch ein Verfahren zur Steuerhinterziehung gehabt.
Diese wurde aufgrund einer Selbstanzeige meinerseits eingestellt und ich habe die Hinterziehungszinsen komplett bezahlt.

Meine Frage ist nun, ob ich trotz dieser Kindergeldsache/Hinterziehungszinsen eine Steuererklärung für 2016 und 2017 noch einreichen darf und in wiefern ich das überhaupt in dieser geltend mache oder das komplett unerheblich davon geamacht werden kann.


Guten Tag und vielen Dank für die Nutzung von yourXpert!

Ihre Frage möchte ich im Rahmen einer Erstberatung beantworte. Bitte beachten Sie, dass dieses Forum eine persönliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern immer nur als erste steuerliche Einschätzung diesen kann.

Grundsätzlich können Sie noch eine Steuererklärung für 2016 und 2017 abgeben. Die Festsetzungsverjährung für nicht abgabeverpflichtete Steuerpflichtige beträgt vier Jahre. Die Frist beginnt mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Steuer entstanden ist. Für 2016 also am 31.12.2016. DIe Frist endet hier somit am 31.12.2020.

Grundsätzlich steht der Kindergeldanspruch immer den Eltern zu, unabhängig davon wem das Kindergeld ausgezahlt wird. Daher ist in diesem Fall das Kindergeld für Ihre Steuererklärung grundsätzlich nicht von Bedeutung, weil Sie ja keine Anlage Kind abzugeben haben. 

Sie können also die Steuererklärungen 2016 und 2017 ohne die Kindergeldangelegenheit abgeben.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen.

Ansonsten wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende!

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Sehr schnelle Antwort und ebenfalls sehr schnelle Antworten auf Rückfragen!

Kommentare

Insgesamt 6 Kommentare
Kunde
09.05.2020 11:52 Uhr
Hierbei muss noch erwähnt werden, dass ich das Kind bin und das Kindergeld die letzten Jahre selber überwiesen bekam.
Knut Christiansen
09.05.2020 12:23 Uhr
Hallo!
Eine Rückfrage dazu: Haben Sie das Kindergeld selbst ausgezahlt bekommen, weil Ihre Eltern nicht mehr leben oder weil das so mit Ihren Eltern vereinbart war?

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Kunde
09.05.2020 12:25 Uhr
Ja, das habe ich selbst ausgezahlt bekommen.
Kunde
09.05.2020 12:53 Uhr
Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Noch eine kurze Rückfrage: gilt das auch, wenn wir einen Abzweigungsantrag damals für mich gestellt hatten? Fällt der Anspruch dann auf mich?
Ihre Antwort ist mir tatsächlich sehr einleutend, nur verstehe ich in dem Fall dann nicht, warum das Verfahren der Steuerhinterziehung gegen mich und nicht meine Eltern eingeleitet wurde.
Knut Christiansen
09.05.2020 13:14 Uhr
Ja, das gilt auch dann, weil das Kindergeld ja nur an Sie abgetreten wurde. Der Anspruch wird dennoch bei Ihren Eltern angerechnet bzw. berücksichtigt. Ich kann nur mutmaßen, warum Sie das Verfahren hatten. Vermutlich lag es an der Selbstanzeige, dass Ihre Eltern hier nicht beteiligt wurden.
Kunde
09.05.2020 13:20 Uhr
Alles klar, das hat mir sehr weitergeholfen, vielen Dank nochmal!