E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Dipl.-Bw. (FH) / Steuerberater)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten zur Kryptowährung. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen und stelle entsprechend meine Fragen. So nutzen Sie Ihre Gestaltungsspielräume."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.185 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Abzugsfähigkeit Homeoffice vs Arbeitnehmer Pauschbetrag

| Preis: 43 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Dipl.-Bw. (FH) / Steuerberater Ralph Arens

Hallo,

ich arbeite ausschliesslich von meinem Homeoffice als Aussendienstmitarbeiter verbrieft und bescheinigt vom Arbeitgeber. Habe mir ein Kalkulationsblatt Excel erstellt in dem ich die anteiligen Kosten ermitteln kann. Der Betrag geht so oder so weit über die 1250 Euro hinaus ( ca 2500) . Wenn ich das bei Elster eintrage kommt als Ergebnis eine geringere Rückzahlung heraus, als wenn ich die Angaben komplett weg lasse!! Ein Anruf beim Fi-amt war ernüchternd, angeblich werden die Kosten mit dem Arbeitsnehmerpauschbetrag verrechnet, also blieb nur ein Überhang von 250 Euro, da kann man sich das ganze auch sparen, wo ist das fair? Wenn eh jeder den Pauschbetrag bekommt, ich aber die reellen Belastungen habe? Oder gibt es einen Denk- oder Eingabefehler bei Elster?


Hallo und vielen Dank für Ihre Anfrage!

Sie haben einen Werbungskostenfreibetrag (WFB) von 1.000 Euro. In so weit ist es richtig, dass bei einem Ansatz von 1.250 Euro nur 250 steuerlich wirksam sind. Folgende Punkte sind allerdings zu beachten:

1. Ich meine, so wie von Ihnen beschrieben, müssten die kompletten Kosten fürs Arbeitszimmer ansetzbar sein (da das letztlich Ihr Arbeitsplatz ist - Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit).
2. es gibt weitere Pauschalen und Kosten, welche Ihre Werbungskosten erhöhen - 110 Euro Arbeitsmittel pauschal, 16 Euro Kontoführung, anteilige Beiträge zur Unfallversicherung und Rechtschutzversicherung sowie mögliche Fortbildungs- und Reisekosten.

Im übrigen rate ich davon ab, Elsterportal für Ihre Einkommensteuererklärung zu nutzen. Schauen Sie mal unter PC Steuertipps oder WISO usw. Hier kostet ein Programm 25 Euro im Jahr und wird Ihnen einen wesentlichen Mehrwert bieten. Ich empfehle und nutze selbst PC Steuertipps (immer Top bewertet).

Herzliche Grüße

Ralph Arens

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Super Danke, hätte mir eine günstigerere Antwort gewünscht hat ja nichts mit Ihnen zu tun ;-) Unfair vom Finanzminister Augenwischerei! ich kann vielleicht versuchen den gesamten Betrag anerkennen zu lassen, die Kosten sind ja entstanden.

Gruss O. S.

Antwort des Experten: Das empfehle ich. Danke.

Kommentare

1 Kommentar
Kunde
27.10.2014 17:42 Uhr
Tja, Danke, ich denke das Fiamt wird nicht mehr als die 1000 + 250 anerkennen ich findes es unfair dann ist das Augenwischerei mit 1250 Euro weil es unterm Strich einfach nicht stimmt! Das ist einfach ein Knaller, weil hier suggeriert wird "kannste ja absetzen" bleibe letzlich auf den Kosten sitzen! Ich versuche noch ein paar Pauschalen wie im Tipp empfohlen einzutragen, im Übrigen habe ich sonst nichts abzusetzen, bringt auch nichts die Kleckerbeträge.... denke dennoch über einen Steuerberater nach...

Danke

Gruss O. S.