Als Pädagogin M.A. (Univ.) bereite ich in München seit über 10 Jahren Schüler der 4. Klasse erfolgreich auf den sogenannten "Probeunterricht" erfolgreich vor.

Ich empfehle, sich gezielt auf diese Prüfung vorzubereiten. Entweder kann man als Mutter/Vater selbst mit dem Kind üben oder einen professionellen Nachhilfelehrer als Unterstützung engagieren. Es gibt inzwischen viele Nachhilfelehrer, die sich darauf spezialisiert haben.

Nach meiner Erfahrung macht diese Prüfung nur Sinn bei Schülern der Regelschule, die den erforderlichen Notenschnitt nur knapp verfehlt haben. Die Prüfung ist nämlich deutlich schwieriger als die Proben der 4. Klasse und entspricht eher dem Aufgaben- und Bewertungsmaßstab der 5. Klasse. Es ist mit ca. 2 Notenstufen niedriger zu rechnen, als man bisher in der 4. Klasse erreicht hat.  

Hauptsächlich sind es daher Schüler von Privatschulen (staatl. nicht anerkannt), die diese Aufnahmeprüfung absolvieren sollten (die ins staatliche System (Gym/RS)  wechseln möchten).

Man sollte frühzeitig mit der Vorbereitung auf die Prüfung beginnen: Schüler der Regelgrundschule ca. 2 Monate vor dem Termin, Schüler der Privatschulen in der Regel schon mit Beginn der 4. Klasse, teilweise noch früher

Die beste Vorbereitung ist das Durcharbeiten der Originalprüfungsaufgaben vergangener Jahre. So bekommt man einen Einblick in die Aufgabenformate und kann mit der Zeit die nötige Routine entwickeln, um in der Prüfung erfolgreich zu sein.

Als Expertin stehe ich Ihnen als Eltern gerne bei Fragen zur Vorbereitung auf den Probeunterricht unterstützend zur Seite. 

Claudia Mittermaier, Pädagogin M.A., München