Die Winterzeit ist für unsere Hunde eine schöne Zeit, sofern dicker Schnee liegt und das Wetter trocken ist.
Einiges gilt es jedoch zu beachten: Wenn Sie in der Großstadt wohnen, werden die Straßen gesalzen!
Das kann Entzündungen an den Pfoten und Darmerkrankungen hervorrufen.
Deshalb mein Rat:
Cremen Sie Ihrem Hund die Pfoten mit Pfotenschutzsalbe oder Vaseline ein, besonders zwischen den Zehen.
Sollte Durchfall und/oder Erbrechen auftreten: Sofort für 24 Stunden Futterentzug und viel Flüssigkeit mit Elekrolyten geben. Entsprechende Präparate bekommen Sie in der Apotheke. Wenn es aber nach 1 Tag nicht besser ist, zögern Sie bitte nicht, den Tierarzt zu konsultieren!
Sollte Ihr Hund kein Winterfell haben: ziehen Sie ihm draußen etwas an, außer er ist so bewegungsfreudig, dass er nicht friert. Falls Sie jetzt entsetzt den Kopf schütteln: Viele Rassen haben durch menschliche Zucht nicht mehr viel mit dem Wolf gemeinsam, eben auch nicht das warme, wasserdichte Fell. Deshalb finde ich es legitim, diesen Hunden, wenn wir sie schon in die Kälte hinausjagen, auch etwas anzuziehen.
Und nun: kommen Sie gut durch den Winter!