E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 74.271 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

UStG §19

| Preis: 40 € | Umsatzsteuer
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

Hallo,
ich bin sozialversicherungspflichtig angestellt und hab mich nebenberuflich als Physiotherapeutin selbständig gemacht (Freiberuflich). Nun habe ich einige Fragen zum Thema Umsatzsteuer.
Ich gehe davon aus, dass die auf Privatrezept erfolgenden Heilbehandlungen grundsätzlich von der Umsatzsteuer befreit sind.
Heilbehandlungen ohne Rezept unterliegen dem ermäßigten Umsatzsteuersatz.
Wellnessbehandlungen unterliegen dem normalen Umsatzsteuersatz.
Solange der Vorjahresumsatz nicht 22.000€ und der aktuelle Jahresumsatz voraussichtlich nicht 50.000€ übersteigt, muss nach UstG §19 keine Umsatzsteuer ausgewiesen, eingenommen und entrichtet werden. Hierfür ist kein Antrag beim Finanzamt notwendig.

Frage 1: Sind die obigen Ausführungen richtig?
Frage 2: Ist das Einkommen aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung bei der 22.000€ bzw. 50.000€ Grenze anzurechnen? Wenn Ja, welcher Bestandteil?


Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Frage 1: Sind die obigen Ausführungen richtig?

Richtig. Wobei neben einer ärztlichen auch die Verordnung durch einen Heilpraktiker oder im Rahmen einer Reha möglich ist. Die Grenze von 22.000 € wäre bei Beginn der unternehmerischen Tätigkeit jahresanteilig umzurechnen (auch im Folgejahr, wenn der Vorjahresumsatz geprüft wird), also bei Beginn im Juli beispielsweise 22.000 € x 6/12 = 11.000 €.

Frage 2: Ist das Einkommen aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung bei der 22.000€ bzw. 50.000€ Grenze anzurechnen? Wenn Ja, welcher Bestandteil?

Nein, nur die steuerpflichtigen Umsätze (als ohne die steuerfreie Heilbehandlung) aus der unternehmerischen Tätigkeit, ohne Umsätze aus dem Abgang von Anlagevermögen, sind einzubeziehen.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!