Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Übelkeit & erhöhte Leberwerte beim Hund

| Preis: 30 € | Tierarzt
Beantwortet von Tierarzt Dr. Stephan Schroth in unter 1 Stunde

Meine 8-jährige Hündin hat sich gestern Morgen/Vormittag mehrfach übergeben - zunächst nur Futter, dann Schleim mit Gras. Ab Mittag hatte sie starken Speichelfluss. Ich bin mir ihr gestern umgehend zur Tierärztin gefahren. Dort wurde sie geröntgt (alles okay), Blut abgenommen und eine Dosis Novalgin verabreicht - danach ging es ihr besser. Sie trinkt normal, der Stuhlgang ist normal und sie hat sich seither nicht mehr übergeben (hat nur eine Portion Reis bekommen heute Morgen). - ist allerdings ein wenig schlapp (evtl. auch das Wetter).
Heute kamen die Blutwerte - leider sind die Leberwerte (anbei) offensichtlich massiv erhöht.
Wir sollen jetzt erstmal Leberdiät halten und die Werte in 5 Tagen nochmal kontrollieren.
(Vor zwei Monaten waren die Werte noch in Ordnung)

Mein Fragen:
Kann die kurzfristige Erhöhung von einer Futterumstellung kommen (hatte seit zwei Tagen ein anderes Futter)?
Oder evtl. von verdorbenem Wasser etc., was sie draußen aufgenommen haben könnte?
Sie hatte vor ein paar Tagen auch einige Zecken - kann das daher kommen?

Vorerkrankungen:
Die Hündin hat eine bisher klinisch nicht manifeste Anaplasmose.

Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Erhöhung der Leberwerte kann vielfältige Ursachen haben. Die Leber ist ein zentrales Organ der Entgiftung und des Stoffwechsels.

Wenn ich mir die Laborwerte anschaue, empfehle ich Ihnen auf jeden Fall die Schilddrüse noch genauer zu untersuchen, da der T4 Wert erniedrigt ist. Dies kann auf eine Schilddrüsenunterfunktion hindeuten, kann aber auch nur die Folge einer anderen Grunderkrankung sein. Deshalb mein Rat hier noch den TSH Wert zu messen, um dies zu unterscheiden.

Solch eine Leberprofilerhöhung kann auch die Folge einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung sein (=Pankreatitis, macht Magen-/Darmsymptome). Deshalb mein Rat die pankreasspezifische Lipase noch messen, insbesondere wenn die Magen_/Darmsymptome anhalten.

Erhöhte Leberwerte können aber auch durch andere Grunderkrankungen wir z.B. Cushing Syndrom oder aber auch durch Herzerkrankungen entstehen. Dies müsste durch geeignete Untersuchungen abgeklärt werden.

Natürlich erhöht auch ein banaler Magen-/Darminfekt - vorübergehend - die Leberwerte, dass dies vom Futter allerdings kommt ist äußerst unwahrscheinlich.

Wenn in 5 Tagen die Leberwerte unverändert hoch sind, sollte also weitere Diagnostik gemacht werden - allerdings scheint es Ihrem Hund ja schon wieder besser zu gehen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. S. Schroth

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage an einen Tierarzt?

Schildern Sie Ihren Fall und erhalten Sie von unseren Tierärzten kostenlos und unverbindlich Angebote zur Lösung Ihres Falles!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kund*in
Und wie sieht es mit Pfützenwasser und verdorbenen Lebensmitteln als Ursache aus ? Muss ich mir große Sorgen machen ?
21.07.2016 18:14 Uhr
Dr. Stephan Schroth
Natürlich kann insbesondere verschmutztes Wasser zu Magen/Darmproblemen führen, diese sind aber in der Regel vorübergehend und nach 2-3 Tagen ist mit Schonkost wieder alles ok. Sollte das Allgemeinbefinden natürlich gestört sein müssen Sie auf jeden Fall zum Tierarzt.
21.07.2016 18:41 Uhr

Ähnliche Fragen


ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche