E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage

Steuerschulden

| Preis: 51 € | Insolvenzrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt RA Michael Grübnau-Rieken in unter 1 Stunde

Guten Tag,
durch die anhaltende Coronakrise, kann ich derzeit meine freiberufliche Tätigkeit als Yogalehrerin nicht mehr ausüben.
Da ich ein kleine Tochter von 2 Jahren, die derzeit auch nicht die Tagesmutter besuchen kann, da diese zur Risikogruppe zählt, habe ich auch nicht Möglichkeit auf ein Alternatives Yogaangebot zurückgreifen.

Nun sind Steuerschulden entstanden, die ich so nicht zahlen kann.
Eine Ratenzahlungsanfrage beim Finanzamt wurde Abgelehnt
Eine Anlaufstelle, die einen bei Überschuldung hilft, hat mir nun zu einer Privatinsolvenz geraten.
Diese wollen sie allerdings erst beantragen, wenn die neue 3 Jahres-Regel in Kraft tritt.

Ich würde nun aus rechtlicher Sicht gerne wissen, wie ich mich verhalten kann?
Das Finanzamt kündigte bereits Vollstreckung an.
Kann ich diesen Mitteilen, dass ich eine Privatinsolvent beantragen werde, oder welche Möglichkeiten habe ich, um die Situation etwas zu entspannen?

Ich mache mir große Sorgen.

Steuerschulden


Guten Abend!

Stellen Sie bitte einen erneuten Antrag direkt an den Vorsteher des Finanzamtes, da die Ämter oft nach einem standardisierten Muster vorgehen.

Benutzen Sie bitte dazu das Formular, das Sie hier finden:

https://www.lfst-rlp.de/fileadmin/user_upload/Anlage_3_Antragsvordruck_.pdf

Richten Sie sich sofort ein P-Konto ein!

Mit Kind haben Sie einen Freibetrag von ca. 1.450 € monatlich. Darüber wird nicht alles gepfändet.

Teilen Sie dem Finanzamt zudem mit, dass Sie nicht pfändbar sind.

Ein Insolvenzverfahren müssen Sie nicht eingehen. Das FA kann Sie aber auffordern, eine Vermögensauskunft abzugeben. Dann haben Sie im Regelfall erst mal 2 Jahre Ruhe.

Leider wurde das Gesetz für die Verkürzung auf 3 Jahre noch nicht verabschiedet, was im Zuge der Corona-Hilfsgesetze geschehen sollte.

Der Bundestag war ja mehr mit dem neuen § 28 a Imfektionsschutzgesetz beschäftigt.

Sollten Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Grübnau-Rieken

Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Ähnliche Fragen


yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Ich bin als Rechtsanwalt schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht, Sozialrecht und in Rechtsgebieten, bei denen es einen medizinischen Bezug gibt, tätig."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 78.464 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier