E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.900 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Steuerlicher Nachweis von Rentenbeitragszahlungen nach § 187 a SGB VI

| Preis: 33 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

Das Arbeitsverhältnis mit meinem früheren Arbeitgeber wurde Ende Januar 2019 durch einen Aufhebungsvertrag beendet.
Als Ergänzung zum Aufhebungsvertrag wurde vereinbart, dass ein Teil der Abfindung direkt an die Deutsche Rentenversicherung überwiesen wird (Zahlung gemäß § 187 a SGB VI).
50% dieses Betrags wurden bei der Berechnung der Steuer auf die Abfindungszahlung berücksichtigt.
In der Lohnsteuerbescheinigung für 2019 ist dieser steuerpflichtige Teilbetrag berücksichtigt (enthalten in Zeile 10) – allerdings nur für die Besteuerung, die Verwendung des Betrags als Rentenbeitrag ist nicht erkennbar.
Für die anderen 50 %, die bei Zahlung gemäß § 187 a SGB VI steuerfrei bleiben, gibt es keinerlei Bescheinigung über die Zahlung und die steuerliche Behandlung.
Eine Rückfrage dazu bei meinem alten Arbeitgeber war ergebnislos.

Meine Fragen dazu:
Müssen Rentenbeitragszahlungen gemäß § 187 a SGB VI in der Jahreslohnsteuerbescheinigung ausgewiesen werden?
Falls nein, welchen anderen Nachweis würde das Finanzamt im Rahmen der Einkommensteuererklärung erwarten?


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Die Zahlung an die Rentenversicherung hat Ihr ehemaliger Arbeitgeber anscheinend nicht als Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeitrag zur Rentenversicherung eingestuft, sondern als eine freiwillige Zahlung, die im abgekürzten Zahlungsweg an die Rentenversicherung geleistet wurde.

Diese Zahlung ist trotzdem als Sonderausgabe im Rahmen der Einkommensteuererklärung zu berücksichtigen.

Sie tragen die Zahlung in Zeile 6 der Anlage Vorsorgeaufwand Ihrer Einkommensteuererklärung ein. Als Nachweis sollten Sie eine Beitragsbescheinigung der Deutschen Rentenversicherung anfordern.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!