E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Steuergestaltung Beteiligung Start-Up

| Preis: 39 € | Kapitalvermögen
Beantwortet von Steuerberater Salar Rechid in unter 2 Stunden

Moin Herr Rechid,


folgende Situation:
- Ich steige im März als Gesellschafts-Geschäftsführer bei einem Start-Up ein
- Ich bekomme 10% Firmenanteile (Aktueller Wert ca. 400-500k€, beim EXIT voraussichtlich 1,0 Mio)
- Wir streben einen realistischen EXIT in 3-5 Jahren an
- Meine Recherche hat ergeben, dass es steuerlich sinnvoll sein kann, dass ich die Anteile nicht persönlich halte, sondern eine vermögensverwaltende GmbH/UG gründe und diese die Anteile hält. => Steuersatz ca. 1,5% => Spardosen GmbH/UG
-
Fragen:
- Halten sie den Schritt für steuerlich sinnvoll?
- Reicht es aus zunächst eine UG zu gründen oder muss es die GmbH sein?
- Muss man bei der Gründung irgendetwas beachten es eine vermögensverwaltende UG/ GmbH ist?
- Machen sie auch Jahresabschlüsse für vermögensverwaltende GmbHs/UGs? Wenn ja mit welchem Betrag müsste man rechnen?

Ich freue mich auf ihre Antwort.

Herzliche Grüße,
P.W.


Sie haben eine Frage an eine*n Steuerberater*in? Nutzen Sie unsere Steuerhotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 17716
» Sie werden sofort mit einem*einer Steuerberater*in verbunden!

Sehr geehrter Herr W.

gerne komme ich zurück auf Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben beantworte:

Wenn Sie die Beteiligung an dem Start-Up irgendwann verkaufen wollen, dann kommt es darauf an, ob es sich um eine Kapitalgesellschaft oder Personengesellschaft handelt. Ich gehe davon aus, dass das Start-Up als Kapitalgesellschaft organisiert ist.

Beim Verkauf einer solchen Beteiligung gilt es grds. zwischen Privat- und Betriebsvermögen sowie natürlichen und juristischen Personen zu unterscheiden:

Szenario 1: Sie halten die 10%-Beteiligung direkt und verkaufen diese irgendwann mit 500k€ Veräußerungsgewinn

In diesem Fall versteuern Sie den Veräußerungsgewinn nach dem Teileinkünfteverfahren. Es spielt keine Rolle, ob Sie die Beteiligung im Betriebs- oder Privatvermögen halten. Damit sind 60% des Gewinns steuerpflichtig mit Ihrem persönlichen Steuersatz. Beträgt dieser z.B. 42%, so ergibt sich eine Steuer von ca. 126k€. Dividenden werden entsprechend zu 60% als steuerpflichtig angesehen und werden ebenfalls mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuert.

Szenario 2: Sie halten die Beteiligung über eine von Ihnen zu 100% gehaltene Kapitalgesellschaft. Dies kann eine GmbH oder UG sein, da beide Gesellschaftsformen Kapitalgesellschaften sind.

In diesem Fall versteuert die GmbH/UG in der Tat nur 5% des Veräußerungsgewinns (§ 8b Abs. 1, Abs. 5 KStG). Hieraus ergibt sich die von Ihnen genannte Effektivbesteuerung von 1,5%. Sofern der Veräußerungsgewinn thesauriert werden soll, so ist dies definitiv der günstigere Weg für Sie. Wird der Gewinn der GmbH/UG in den späteren Jahren an Sie ausgeschüttet, so unterliegt dieser dem Abgeltungssteuersatz von 25%.

Laufende Dividenden an die GmbH/UG werden, sofern die GmbH/UG die Beteiligung zu Beginn des Wirtschaftsjahres durchgehend zu 10% hält, ebenfalls nur zu 1,5% besteuert. Für die Gewerbesteuer gilt dies jedoch nur, wenn Sie eine Beteiligung von mindestens 15% hielten, d.h., dass die Dividenden in Ihrem Fall als Streubesitz qualifizieren und bei der GmbH/UG versteuert würden.

Einen Hinweis gebe ich Ihnen noch: Das Geschäftsführergehalt muss angemessen sein, da dieses ansonsten als sog. verdeckte Gewinnausschüttung an Sie mit 25% Steuersatz qualifizieren kann. Da dies günstiger ist als die Besteuerung des Gehalts nach § 19 EStG (nichtselbständige Arbeit), könnte es ggf. sinnvoll sein sich das Geschäftsführergehalt sehr unangemessen hoch auszahlen zu lassen.

Mit den besten Grüßen,
 

Salar Rechid, LL.M
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Kapitalvermögen?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Super schnelle Bearbeitung. Gerne wieder.

yourXpert:
(Steuerberater )
Termin?
Frage ab 59 €
Chat 2,99 € / Min
26 Bewertungen

"- Allg. Steuerrecht - Unternehmenssteuerrecht (GewSt/KöSt/ESt/USt) - Internationales Steuerrecht (u.a. Außensteuerrecht / DBA) - Kapitalanlagen im Privat- und Betriebsvermögen - Steueroptimierung - English speaking clients are welcome"
64 Antworten | 1 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche