E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater, Diplom-Kaufmann)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Mein Fachwissen stelle ich täglich als Gutachter für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte unter Beweis. Gern löse ich auch Ihre steuerrechtliche Frage präzise, verständlich und überzeugend."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.413 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Schenkungssteuer Deutschland/Frankreich

| Preis: 70 € | Schenkungssteuer
Beantwortet von Steuerberater, Diplom-Kaufmann Christian Gebert

Sehr geehrter Herr Gebert,
die Eltern meiner Frau leben in Deutschland und haben dort mehrere Mehrfamilienhäuser. Meine Frau und ich leben seit 2011 in Frankreich.

Nun soll ein Mehrfamilienhaus auf meine Frau überschrieben werden (Schenkung), wobei ein Nießbrauch für deren Eltern eingetragen wird.

Die grundsätzliche Frage lautet, wo ist die Schenkungssteuer (sofern diese denn anfällt) zu entrichten - in Deutschland, wo die Immobilie liegt und die Schenker leben oder in Frankreich wo die Beschenkte lebt? Oder gar in beiden Ländern ?
Vielen Dank vorab.


Sehr geehrter Fragensteller,

auch wenn Ihre Frau in Frankreich lebt, ist die Schenkung in Deutschland schenkungsteuerpflichtig. Denn die Schenkungsteuer in Deutschland tritt ein, wenn entweder der Schenker (die Eltern Ihrer Frau) oder der Beschenkte in Deutschland lebt. Es genügt wenn eine der Parteien in Deutschland lebt.

Selbst wenn die Eltern ebenfalls nicht in Deutscchland leben würde, wäre die deutsche Schenkungsteuer zu beacchten, denn die Immobilie ist in Deutschland belegen. Diese Tatsache genügt auch schon, um eine Schenkungsteuerpflicht in Deutschland zu begründen.

Die die Eltern in Deutschland leben liegt sog. unbeschränkte Schenkungsteuerpflicht vor. Das hat zur Folge, dass für die Schenkung zwischen Eltern und ihren Kindern (Ihrer Frau) ein Freibetrag von 400.000 Euro zur Verfügung steht. Erst wenn die Bereicherung Ihrer Frau diesen Betrag übersteigt tritt Schenkungsteuerpflicht in Deutschland ein.

Für die Beantwortung dieser Frage ist der Wert der Immobilie zu ermitteln. Das den Eltern eingeräumte Nießbrauchrecht kann von dem Wert des Grundstücks abgezoen werden.

Auch in Frankreich könnte es zu einer Schenkungsteuerpflicht kommen, da Ihre FFrau dort lebt. Ob diese Eintritt richtet sich nach französischen Regelungen, zu denen ich Ihnen leider keine Auskunft geben kann. Sollte Frankreich ebenfalls eine Schenkungsteuer erheben, ist es im internationalen Steuerrecht jedoch regelmäßig so, dass Sie die in Deutschland gezahlte Schenkungsteuer auf die möglicherweise von Frankreich erhobene Schenkungsteuer anrechnen können. Inwiefern dies möglich ist, müsste jedoch ein französischer Steuerberater klären.

Ich hoffe meine Ausführungen waren für Sie hilfreich und Ihre Fragen konnten beantwortet werden.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Gebert

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage zur Schenkungssteuer?

Schildern Sie Ihren Fall und erhalten Sie von unseren Steuerberatern kostenlos und unverbindlich Angebote zur Lösung Ihres Falles!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

1 Kommentar
Kunde
07.07.2015 18:31 Uhr
Sorry, aber nachdem ich heute Vormittag die Nachricht erhielt, dass Sie die Frage abgelehnt haben, habe ich mich bereits um eine andere Lösung bemüht und einen anderen Steuerberater in dieser Sache mandatiert.