Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Schadenregulierung bei ETW

| Preis: 49 € | Immobilienrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Marcus Schröter

Guten Tag,
ich bin Besitzer einer ETW, in der es immer wieder zu Feuchtigkeitsschäden kommt. Die Teilungserklärung sieht vor, dass Schäden im Außenbereich durch die Gemeinschaft beauftragt/bezahlt werden. Schäden im Innenraum trägt der Eigentümer selber, auch dann, wenn sie Folge von Schäden im Außenbereich sind (Dach, Wände, Fundament). Eine Wand im Innenraum war durchnässt, daraufhin wurde von außen durch die Gemeinschaft nach einem Schaden gesucht und ein Riss in der Wand gefunden. Die Gemeinschaft sanierte die Stelle, der (gerade erst renovierte) Innenbereich wurde, von mir bezahlt, technisch getrocknet und renoviert. 1 Monat später ist die gleiche Wand/gleiche Stelle wieder durchnässt. Die Gemeinschaft lässt im Außenbereich (an der gleichen Stelle wie zuvor) wieder nachschauen und das Fundament mit fl. Kunststoff abdichten. Auch die erneute techn. Trockung wird von der Gemeinschaft getragen werden. Allerdings behaart die Verwaltung darauf, dass die Renovierung des Innenbereichs wieder zu meinen Lasten geht. Die Regelung: "Wird ein Schaden durch die Gemeinschaft beauftragt und bezahlt und ist diese Reparatur nicht sachgerecht ausgeführt, dann trägt die Gemeinschaft bei erneuter Reparatur auch alle Folgeschäden." soll hier nicht zum Tragen kommen, da der Riss beim ersten Schaden so eindeutig war, dass nicht nach weiteren Schäden an der gleichen Stelle gesucht werden musste.
Meine Frage: Habe ich Aussicht auf einen für mich positiv ausgehenden Rechtsstreit, wenn ich mich dazu entschließe einen Anwalt einzuschalten?
Vielen Dank.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich nachfolgend beantworte:

1. Ein Schaden im Sondereigentum, der durch einen Schaden im Gemeinschaftseigentum verursacht wurde, führt nicht automatisch dazu, dass die Eigentümergemeinschaft für die Kosten der Herstellung des Sondereigentums aufkommen muss. Dies wird durch die obergerichtliche Rechtsprechnung vertreten. BayObLG, Beschluss vom 21.9.1984 (2Z 86/83).

2. Etwas anderes gilt nur, wenn ein bestehende Mangel am Gemeinschaftseigentum trotz Hinweises nicht beseitigt wurde. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn der Verwalter auf den Schaden aufmerksam gemacht wird und er diesen Schaden nicht zeitnah beseitigt.
OLG Frankfurt Beschluss vom 9.12.1986 (20 W 63/86). Dann liegt ein Verschulden des Verwalters und eine Verletzung des Verwaltervertrages vor.

3. In Ihrem widerholten Schadensfall kommt es danach auch darauf an, ob ein schuldhaftes Verhalten vorliegt. Hat das beauftragte Unternehmen den weiteren Schaden schuldhaft nicht erkannt, haftet das Unternehmen auf Ersatz des Folgeschadens gegenüber der Eigentümergemeinschaft. Dem Verwalter wird dieses Verhalten des Unternehmens zuzurechnen sein.

4. In einem Verfahren zur Erstattung der Kosten für die Instandsetzung des Sondereigentums wird daher eine Beweisaufnahme durch ein Sachverständigengutachten erforderlich sein. Sollte das Gutachten bestätigen, dass ein schuldhaftes Verhalten vorliegt, werden Sie Ihre Aufwendungen erstattet bekommen. Verneint hingegen das Gutachten ein schuldhaftes Verhalten, werden Sie keine Zahlung erhalten und haben zudem die Prozesskosten zu tragen.

4. Aus meiner Sicht hätte die Eigentümergemeinschaft ebenfalls ein Interesse zu prüfen, ob ein schuldhaftes Verhalten des Handwerkunternehmens vorliegt, da bei einem schuldhaften Verhalten die Kosten für die widerholte Maßnahme nicht angefalen und tragen gewesen wären.

Aus meiner Sicht wäre die weitere Vorgehensweise, dass Sie zunächst den Verwalter kontaktieren, ob diese Schadensersatzansprüche gegen das beauftragte Unternehmen geltend machen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich die Dokumentation der Reparaturmaßnahmen kopieren lassen und eine erste Einschätzung durch einen Gutachter beauftragen. GGfs. beteiligt sich die Eigentümergemeinschaft an den Gutachterkosten.

Von dem Ausgang des Gutachtens sollten Sie dann die weitere Vorgehensweise, Geltendmachung oder nicht von Erstattungsansprüchen abhängig machen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Immobilienrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Eine umfangreiche Antwort/Beratung, die meine Frage in vollem Umfang beantwortet hat. Vielen Dank. verifiziert

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?
Frage ab 49 €
Tel. 2,19 € / Min
Chat 2,19 € / Min
Termin vereinbaren
1046 Bewertungen

"Individuelle und persönliche Beratung bildet für uns die Grundlage einer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Unser Ziel ist eine Problemlösung, die nicht nur juristisch fundiert, sondern auch wirtschaftlich vernünftig und entsprechend umsetzbar ist. "
2986 Antworten | 4 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche