Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Ratenzahlung

| Preis: 38 € | Umsatzsteuer
Beantwortet von Steuerberater Patrick Peiker in unter 2 Stunden

Guten Tag,
ich bin freiberuflicher Grafikdesigner. Ich reiche 4x jährlich die Umsatzsteuervoranmeldung ein und nutze die Ist Versteuerung.
Zu meiner Frage.
Ich würde einem Kunden gern eine Jahresrechnung ausstellen, welche er monatlich in Raten begleichen kann. Dies soll pauschal im Monat geleistete Grafikdienstleistungen im regelmäßigen Rahmen abdecken. Quasi ein Abo Prinzip.
Meine Frage bezieht sich darauf, wie ich das ganze verbuche.
Ich würde ja eine Rechnung stellen, mit den aufgeführten Fälligkeitsterminen. Und monatlich würde ich, in diesem Fall 2 mal (vom Kunden so gewünscht), die Rate erhalten.
Muss ich diese zum Zeitpunkt des Erhalts, also jeden Monat, verbuchen, oder am Ende des Jahres, wenn die komplette Rechnung beglichen ist? Und wie verhält es sich mit der Umsatzsteuer?
Ich danke ihnen schon einmal im Voraus.
Beste Grüße
S. K.

Sie haben eine Frage an eine*n Steuerberater*in? Nutzen Sie unsere Steuerhotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 17716
» Sie werden sofort mit einem*einer Steuerberater*in verbunden!

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich danke Ihnen für Ihre Fragen, die ich Ihnen gerne beantworten kann.

Die Umsatzsteuer für die von Ihnen gestellte Jahresrechnung ist dann an das Finanzamt abzuführen, wenn die Rate gezahlt wird. Es müssen also für das 3. Quartal alle Raten bei Ihrer Umsatzsteuervoranmeldung berücksichtigt werden, die ihnen in diesem Quartal tatsächlich zugeflossen sind.

Buchhalterisch erfassen Sie die Jahresrechnung mit dem Gesamtbetrag als Forderung. Die Ratenzahlungen Ihres Kunden werden dann auf dieses Forderungskonto gebucht, so dass am Jahresende keine Forderung mehr besteht. Gängige Buchhaltungslösungen können durch diese Buchung dann auch die korrekte Umsatzsteuer für die Umsatzsteuervoranmeldung errechnen, sofern die IST-Versteuerung eingestellt ist.

Gerne können Sie mir noch mitteilen wie Sie Ihre Buchhaltung führen, so dass ich Ihnen einen konkreteren Lösungsvorschlag machen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Patrick Peiker | Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Umsatzsteuer?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Mir wurde kompetent bei meinem Anliegen geholfen und auch mehrere Rückfragen wurden beantwortet. verifiziert

Antwort des Experten: Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Bewertung!


Mit freundlichen Grüßen


Patrick Peiker | Steuerberater

Kommentare

Insgesamt 8 Kommentare
Kund*in
Sehr geehrter Herr Peiker,
vielen Dank für Ihre rasche Antwort.
Meine Buchhaltung erledige ich mit der Platform Debitoor.
Bisher war diese für meine Zwecke ausreichend. Auf Nachfrage habe ich leider erfahren, dass sich eine Ratenzahlungsrechnung nicht erstellen lässt und die Einnahmen und Umsatzsteuer erst dann im System auftauchen, wenn der Betrag gänzlich beglichen ist.
Ich fürchte, dass ich somit für jede Rate eine separate Rechnung erstellen muss und mein Kunde dementsprechend kein Dauerauftrag laufen lassen kann, wegen der stetig sich ändernden Rechnungsnummer. Liege ich da richtig?
Beste Grüße
S. K.
10.09.2018 11:47 Uhr
Patrick Peiker
Guten Tag,

danke für Ihre Rückmeldung.

Mit Debitoor habe ich leider keine Erfahrungen, dafür aber mit einigen Online-Buchhaltungslösungen anderer Anbieter. Ich denke, dass Debitoor die gleiche Funktionsweise haben wird.

Demnach stellen Sie für jeden Kunden eine Rechnung aus und weisen nach Zahlung der Rechnung durch den Kunden diese Zahlung der entsprechenden Rechnung zu. Erst dann wird die Einnahme von Debitoor ausgewiesen und die Umsatzsteuer berechnet. Das ist auch richtig so.

Es müsste demnach auch möglich sein Teilzahlungen den den Rechnungen zuzuweisen. Sie könnten demnach nach meiner Ansicht Ihrem Kunden eine Jahresrechnung ausstellen und die einzelnen Teilzahlungen des Kunden der Rechnung zuweisen. Debitoor müsste Ihnen dann den Restbetrag der Rechnung immer als offenen Posten ausweisen.

Wenn Sie dort die IST-Versteuerung eingestellt haben, müsste auch die Umsatzsteuerberechnung richtig sein.

Sie können mir gerne eine Rückmeldung geben ob mein Vorschlag so umsetzbar ist. Gerne kann ich mich mit dem Team von Debitoor auch selbst in Verbindung setzten um diese Frage zu klären.


Viele Grüße

10.09.2018 11:55 Uhr
Kund*in
Hallo,
Die Möglichkeit der Teilzahlung gibt es. Diese habe ich auch getestet. Jedoch taucht dieser geleistete Betrag nicht unter den monatlichen Einnahmen auf. Und somit ergibt sich auch keine automatische Berechnung der Umsatzsteuer. Auf meine Nachfrage wurde mir gesagt, "Der Betrag taucht erst auf, wenn er vollständig abgeglichen wurde". Gibt es eine work around Lösung, oder müsste ich mich vom Gedanken Ratenzahlung verabschieden, wenn ich weiterhin an dem Buchhaltungsprogramm festhalten möchte?
Vielen Dank.
10.09.2018 12:14 Uhr
Patrick Peiker
Das ist aber komisch und wäre von Seiten Debitoor nicht korrekt gebucht.

Ein Workaround könnte möglicherweise darin bestehen eine Rechnung in einzelne Leistungsbereiche aufzuteilen um diese dann mit den Zahlungseingängen zu verknüpfen.

Wenn das nicht geht, würde ich mich aus eigenem Interesse mit Debitoor in Verbindung setzen und da mal nachfragen.


Viele Grüße
10.09.2018 13:43 Uhr
Kund*in
Vielen Dank für Ihre Geduld.
Debitoor schlug mir folgende, leider unbefriedigende Lösung vor:

"Erst wenn die Rechnung vollständig abgegelichen wurde, taucht der Betrag auf. Da Teilzahlungen derzeit nur eingeschränkt abgebildet werden können, arbeite in diesem Fall bitte wie folgt.
Derzeit müsstest du für jede Rate eine separate Rechnung erstellen.
Wenn du die Endrechnung nochmal ausstellst, so solltest du, intern im Programm, auf diese eine Gutschrift erstellen, damit die Einnahmen nicht doppelt versteuert werden. "

Dazu noch eine letzte Frage. Für den Fall, dass ich für jede Rate eine Rechnung erstelle. Könnte mein Kunde einen Dauerauftrag ausstellen mit der Bezeichnung "Grafikpauschale" (oder dergleichen) und diesem die monatliche Zahlung zuweisen? Oder sollte jede Rate händisch überwiesen werden, da die Rechnungsnummer enthalten sein muss?
10.09.2018 15:32 Uhr
Patrick Peiker
Hallo,

ich habe mich inzwischen ebenfall mit Debitoor in Verbindung gesetzt und die gleiche Rückmeldung erhalten. Es gibt demnach leider keinen eleganteren Workaround.

Ihr Kunde kann einen Dauerauftrag für die Ratenzahlungen einrichten. Die Nennung der Rechnungsnummer ist für die automatische Zuordnung der Zahlungen zwar möglicherweise nützlich, aber rechtlich nicht erforderlich. Eine manuelle Überweisung ist deshalb nicht nötig.


Viele Grüße
10.09.2018 15:40 Uhr
Kund*in
Vielen Dank für Ihre Hilfe und Geduld.
Mit bestem Gewissen kann ich Ihre Dienste weiterempfehlen:)
10.09.2018 15:43 Uhr
Patrick Peiker
Gerne!
10.09.2018 15:44 Uhr

Ähnliche Fragen


yourXpert:
(Steuerberater)
Termin?
Frage ab 75 €
Chat 9,99 € / Min
96 Bewertungen

"Ihr Ansprechpartner wenn es um steuerrechtliche Fragestellungen geht. Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!"
184 Antworten | 2 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche