E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Corona Beratung: Die wichtigsten Fragen zu COVID-19
Die wichtigsten Fragen zum Coronavirus (COVID-19)
Wir sind auch in Zeiten von Corona für Sie da!
Jetzt informieren
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
erreichbar





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 65.493 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

nochmal: Auslandsaufenthalt mit Familie

| Preis: 79 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

nochmal die Frage mit erhöhter Bezahlung:

Unsere Familie (Ehepaar mit 3 Kindern) waren letztes Jahr für 5 Monate in den USA und wir möchten fragen, wie dort entstandene Kosten steuerlich abgesetzt werden können.
Es ergibt sich folgende Situation:
1) Anlass der Reise: Forschungsaufenthalt des Ehemanns (Professor an einer Universität) in Boston im Rahmen eines vom Arbeitgeber genehmigten Forschungssemesters. Die Kosten für den Ehemann wurden im Rahmen einer Reisekostenabrechnung nach üblichen Sätzen vollständig erstattet. Dabei wurde auch ein Zuschuss zu den Mietkosten von amerikanischer Seite berücksichtigt.
2) Die Ehefrau (auch Beamtin) konnte wegen eines Sabbaticals gemeinsam mit den drei Kindern mitkommen, die Kinder (11,13,15) gingen in den USA auf eine öffentliche Schule (keine Schulgebühren). Wenn möglich würden wir gerne die Kosten für Flüge der Familienmitglieder, Visagebühren und die nicht ersetzten Kosten für die Mietkosten, insgesamt ca. 6000 EUR, steuerlich geltend machen.
3) Das Haus in Deutschland stand während der Zeit leer, bis auf einen Besuch des Ehemanns, der zwischendurch für ca eine Woche nach Deutschland zurückgeflogen ist (wieder über Dienstreise bezahlt).
Kann man die Kosten im Rahmen von Umzugskosten/doppelter Haushalsführung/Werbungskosten oder einer anderen Kategorie abrechnen (bei Werbungskosten setzen wir normalerweise nur die Pauschale an)? Was ist dabei besonders zu beachten?


Sehr geehrter Fragesteller,
 
gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Die Umzugskosten sind beruflich bedingt, da der Ehemann aus beruflichen Gründen seinen Wohnsitz verlegt hat.

Somit sind sowohl die Umzugskosten hin als auch diejenigen zurück als Werbungskosten anerkennbar, sowohl hin- als auch zurück.

Der Umfang der Umzugskosten bestimmt sich nach R9.9 LStR i.V.m. der Auslandsumzugskostenverordnung (AUV).

Abgezogen werden können Beförderungsauslagen, Reisekosten, Mehraufwendungen für zusätzlichen Unterricht der Kinder, sowie der Pauschbetrag für die sonstigen Umzugskosten, (2018 1.573 € für das Ehepaar plus 347 € je Kind).

Voraussetzung ist, dass die Einnahmen aus der Auslandstätigkeit in Deutschland versteuert werden, dies scheint aber vorzuliegen.

Kostenerstattungen und Zuschüsse sind abzuziehen.

Die nicht ersetzten Mietkosten halte ich nicht für absetzbar, da der Lebensmittelpunkt verlegt wurde.

Ob eine doppelte Haushaltsführung anerkannt wird, ist zweifelhaft, da durch das Mitreisen der Familie der Lebensmittelpunkt verlegt wurde. Es ist jedoch nicht vollständig ausgeschlossen, somit würde ich die Aufwendungen für die beibehaltene Wohnung in Deutschland versuchen zu erklären, hier ist die Höhe auf 1.000 € je Monat begrenzt. Bei doppelter Haushaltsführung könnten zusätzlich noch für die ersten drei Monate die Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand geltend gemacht werden, allerdings nur für den Ehemann.

Ansetzen können Sie das in der Anlage N des Ehemanns im Abschnitt doppelte Haushaltsführung, bzw. wenn Sie nur die Umzugskosten ansetzen dann im Abschnitt sonstige Werbungskosten.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!