E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.422 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Nebengewerbe und Hauptjob Steuerlast

| Preis: 44 € | Existenzgründung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

Guten Abend,Es geht um die Berechnung meiner Steuerlast. Ich bin 25 Jahre alt, arbeite hauptberuflich als Projektleitung und verdiene damit 50.000 € brutto im Jahr Steuerklasse1. Ich zahle Kirchensteuer und den Solidaritätszuschlag. Das zu versteuernde Einkommen nach Abzug der Werbungskosten Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen etc. beträgt 44.000. Nun habe ich ein Nebengewerbe mit dem ich 16.000 € Gewinn erzielen möchte. Nun frage ich mich wie hoch meine Steuerlast sein wird und ob sich das ganze überhaupt lohnt. Daher würde ich sie bitten mir meine Steuerlast mit und ohne neben Gewerbe zu berechnen damit ich weiß wie viel Steuern ich Auf den Gewinn im Nebengewerbe zahlen muss. Ich habe etwas Angst dass sich die anstrengende nebenberufliche Arbeit nicht lohnt da ich zu viele Steuern zahlen muss.

Bitte beachten Sie auch, dass ich nicht mehr als 18 Stunden pro Woche arbeite im Nebengewerbe Und dass ich Umsatzsteuer befreit bin auch muss ich keine Gewerbesteuer zahlen. Ich möchte wirklich 16.000 € Gewinn erzielen der Umsatz beträgt knappe 17.500 € ich habe aber wenige Ausgaben. Bitte erklären Sie mir auch wie die Steuerlast in den nächsten Jahren aussieht wenn der Gewinn und auch der Bruttolohn so bleibt. Ist es richtig dass ich jährlich nur 17.500 € Gewinn erzielen darf um die Kleinunternehmer Regelung anwenden zu können? Wie würde sich die Steuerlast entwickeln wenn ich im Hauptjob 60.000 € brutto verdiene? Was wäre wenn ich 2021 20.000 € Gewinn erzielen? Da ich immer noch 18 Stunden pro Woche arbeite sollte ich nicht aus der Sozialversorgung fallen. Aber wie Verhält sich die Steuerlast? Und welche steuern muss ich zahlen? Vielen Dank für Ihre Antwort


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.ägt

Bei einem zu versteuernden Einkommen von 44.000 € (also ohne selbständige Tätigkeit) beträgt die Einkommensteuer nach Grundtabelle 2018 10.122 € + Solidaritätzszuschlag 556,71 € + Kirchensteuer 910 98 € (9 %, Kirchensteuersatz kann je nach Bundesland geringfügig abweichen). Wenn sich Ihr Einkommen um 16.000 € durch den Gewinn aus selsbtändiger oder gewerblicher Arbeit erhöht, beträgt die Einkommensteuer nach Grundtabelle 2018 16.578 € + Solidaritätzszuschlag 911,79 € + Kirchensteuer 1.492,02 €.

Somit würden Sie erwa mit 7.000 € zusätzlichen Steuern belastet werden.

Bei einer Veränderung des Bruttoarbeitslohnes würde sich Ihr zu versteuerndes Einkommen nicht linear verändern, da sich die Soziallversicherungbeiträge verändern. Jedoch können Sie davon ausgehen, dass sich bei einem zu versteuernden Einkommen über 60.000 € die Steuerlast je 1.000 € zusätzlichem zu versteuernden Einkommen um ca. 420 € Einkommensteuer + ca. 23 € Solidaritätszuschlag + ca. 38 € Kirchensteuer erhöht, also je 1.000 € zusätzlich etwa um 480 €.

Die Kleinunternehmerregelung in Bezug auf die Umsatzsteuer gilt unabhängig vom Gewinn, es kommt dabei auf die steuerpflichtigen Umsäte an, diese dürfen im Vorjahr 17.500 € nicht überstiegen haben und der vorassichtlich Jahresumsatz des laufenden Jahres darf im ersten Jahr 17.500 € (ggf. jahresanteilig umzurechnen, wenn Beginn der unternehmerischen Tätigkeit unterjährig erfolgt) in den folgenden Jahren 50.000 € nicht übrsteugen.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!