Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Nachlasspflegschaftskosten

| Preis: 30 € | Erbrecht
Beantwortet

Für einen Miterben in meiner Erbengemeinschaft ist wegen seiner verzögerten Beantragung des Erbscheins durch das Nachlassgericht eine Teilnachlasspflegschaft angeordnet worden, die sehr hohe Kosten verursacht hat. Frage: Wer haftet für diese Kosten?

Antwort des Experten

Sehr geehrte Ratsuchende, sehr geehrter Ratsuchender,
gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt. Dabei verstehe ich Ihre Frage so, dass eine Teilnachlasspflegschaft angeordnet wurde, um die Beantragung eines Erbscheins zu ermöglichen.  Die Teilnachlasspflegschaft hat zusätzliche Kosten verursacht.

Bei einer Erbscheinerteilung trägt grundsätzlich der Antragsteller die Kosten, § 22 GNotKG.

Die Kosten der Anordnung einer (Teil-)nachlasspflegschaft tragen die Erben, § 24GNotKG.

Da die Miterben, welche die Erbschaft bereits angenommen haben, oft wenig zur Notwendigkeit der Teilnachlasspflegschaft können, ist der Gedanke zwar naheliegend, die Haftung auf den Teilnachlass zu beschränken. Allerdings hat das OLG Naumburg im Jahr 2013 in einem Beschluss festgestellt, dass der gesamte Nachlass für die Kosten haftet. Gemäß §2058 BGB, §§ 24GNotKG trifft die Haftung dabei alle Miterben als Gesamtschuldner. Zur Befriedigung steht der gesamte Nachlass zur Verfügung. Die Miterben müssen sich dann im Innenverhältnis ausgleichen.

Ob es erfolgversprechend wäre, in Ihrem Fall eine andere Regelung einzufordern, kann ich aus den mir vorliegenden Informationen zum Sachverhalt nicht beurteilen. Dazu wäre eine umfassendere juristische Prüfung nötig. Allerdings erscheint der Beschluss des OLG Naumburg aus rechtsdogmatischer Sicht nachvollziehbar.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Informationen liefern, die Sie erwartet haben. Ansonsten können Sie gern eine Rückfrage stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffen Lang

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Erbrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Klare Antwort und kompetent verifiziert

Antwort des Experten: Danke für Bewertung! Viele Grüße Steffen Lang


ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche