E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.884 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Nachbarschafts streit

| Preis: 52 € | Nachbarschaftsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle in unter 1 Stunde

Nachbar hat eine Firma beauftragt einen neuen Zaun auf der Grundstücke Grenze zu errichten,
diese teilte mir mit, dass ich meine Pflanzen an der Grenze zurückzuschneiden habe. (Ich nehme an ich solle eine Arbeitsgasse schaffen). Sollte ich das nicht tun, habe er die Erlaubnis von meinem Nachbarn die Grenze freizulegen gegen Kostenerstattung.
Frage wie weit muss ich von der Grenze zurückschneiden.(Arbeitsgasse schaffen)?
Darf er ohne meine Erlaubnis meine Pflanzen abschneiden?
Muss ich ohne Beauftragung durch mich, die Kosten für die Rückschneidung der Pflanzen auf meinem
Grundstück bezahlen?


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


nach Ihrer Schilderung müssen Sie weder Pflanzen zurückschneiden, noch Kosten tragen.

Auch darf Ihr Grundstück so gar nicht betreten werden. Es ist Ihr Grundstück und bis zur Grenze können Sie im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften wachsen lassen, was Sie wollen - es darf eben nur nicht über die Grenze zum Nachbarn hinüberwachsen. Dieser Teile müssten Sie dann herunterschneiden, aber eben nur das, was ÜBER die Grenze wächst.


Auch die Tatsache, dass Ihr Nachbar einen Zaun setzen will und dafür offenbar Zugang benötigt, ändert daran nichts:


Zwar haben die meisten Bundesländer ein sogenanntes Leiter- und Hammerschlagsrecht, nach denen man dann für Arbeiten auch das Nachbargrundstück betreten darf, falls es notwendig ist.

Aber das muss rechtzeitig angekündigt und die Zustimmung erteilt werde. Erteilen Sie die Zustimmung nicht, darf Ihr Grundstück gar nicht betreten werden!


Auch hat der Nachbar dann alle Kosten der Nutzung Ihres Grundstückes zu tragen und nach Abschluss der Arbeiten auf seine Kosten den Zustand wieder herzustellen (Neuanpflanzungen etc.).

Zusätzlich können Sie eine Sicherheitsleistung VOR den Arbeiten vom Nachbarn verlangen, falls es Beschädigungen auf Ihrem Grundstück gibt.


Sie müssen also

dem Betreten Ihres Grundstückes nicht zustimmen,
keinen Rückschnitt vornehmen,
keine Kosten tragen.

Vielmehr können Sie

das Betreten Ihres Grundstückes untersagen,
Rückschnitte verbieten,
Sicherheitsleistungen für mögliche Schäden verlangen, falls Sie dem Betreten Ihres Grundstücks doch zustimmen.


Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Sehr gute Beratung. Schnelle Anwort.

Ähnliche Fragen