E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Die wichtigsten Fragen zum Coronavirus (COVID-19)
Wir sind auch in Zeiten von Corona für Sie da!
Jetzt informieren
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Fachanwalt für Arbeitsrecht und Spezialisierung auf alle Bereiche des Medienrechts (Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, IT-Recht)."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 65.309 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Mindestlohn bei Berufsausbildung

| Preis: 139 € | Arbeitsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Simon Bürgler

Sehr geehrter Herr Bürgler,

muss der Mindestlohn auch angewendet werden, wenn zwischen Ausbildungsbetrieb und Auszubildendem ein Ausbildungsvertrag zu einem nicht anerkannten Ausbildungsberuf besteht?

Falls nein, gibt es hier bezüglich der Durchführung einer Ausbildung (Vollzeit/Teilzeit) entsprechende Vorgaben?

Hintergrund: wir bieten als Bildungsinstitut ein Fernstudium zum "Fitnesskaufmann" an. Dieses bereitet die Teilnehmer auf die Externenprüfung der IHK zum "Sport- und Fitnesskaufmann IHK" vor. Wir haben nun zunehmend Anfragen von Teilnehmern und Unternehmen, ob unsere Ausbildung im Rahmen eines Ausbildungsverhältnisses (ohne Mindestlohn) zu absolvieren sei.
Es gibt in diesem Kontext aber auch weitere Beispiele. Z. B. existiert anerkannter Ausbildungsberuf zum Ernährungsberater.

Beste Grüße
T. W.


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rechtsfrage, die ich Ihnen gerne wie folgt beantworte:

Der seit dem 1. Januar 2020 geltende Mindestlohn gilt für sämtliche Auszubildende für anerkannte Ausbildungsberufe in tariflich nicht gebundenen Betrieben. So sind seit dem 1. Januar 2020 für Lehrlinge im ersten Ausbildungsjahr mindestens 515,00 Euro pro Monat zu bezahlen. In den Folgejahren erhöht sich die Mindestausbildungsvergütung auf 550 Euro im Jahr 2021, 2022 auf 585 Euro und ab 2023 auf 620 Euro. Im zweiten, dritten und vierten Lehrjahr soll es ebenfalls mehr geben: plus 18 Prozent im 2. Jahr, 35 Prozent im 3. und 40 Prozent im 4. Ausbildungsjahr. Eine Ausnahme gilt nur für dienigen Auszubildenden, die sich schon vor der Einführung des Mindestlohns in einer Ausbildung befunden haben und wenn tariflich ein geringerer Lohn vereinbart ist. Die maßgebliche Vorschrift bildet § 17 Absatz 2 des BBiG.

Diese Vorschrift gilt jedoch nur für Ausbildungsverhältnisse im Sinne des Berufungsbildungsgesetzes (BBiG).  Die von Ihnen genannten nicht anerkannten Ausbildungsberufe sind als anderes Vertragsverhältnis im Sinne des § 26 BBiG zu werten. Der vorgenannte § 17 Absatz 2 des BBiG, wo der Mindestlohn geregelt ist, gilt dort nicht. Es gilt in diesem Fall nur § 17 Absatz 1 des BBiG wonach eine "angemessene Vergütung" zu zahlen ist.

Wichtig ist die Abgrenzung zu tatsächlichen Arbeitnehmern. Sollte die Auszubildende aufgrund ihrer Tätigkeit als solche zu erfassen sein, gilt gemäß § 22 des Mindestlohngesetz der allgemeine Mindestlohn. Schwierig und im Einzelfall zu betrachten ist auch die Abgrenzung zu Praktikanten: Auch für diese gilt der allgemeine Mindestlohn. Tatsächliche Auszubildende unterfallen auch dem allgemeinen Mindestlohn nicht (§ 22 Absatz 3 des Mindestlohngesetzes).

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantworten und stehe Ihnen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Simon Bürgler
Rechtsanwalt &
Fachanwalt für Arbeitsrecht

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!