Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

MBA Studiengebühr steuerlich absetzen

| Preis: 50 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Dipl-Finanzwirt Jeannette Klüsener

Sehr geehrte Frau Klüsener,

nach meinem Diplomabschluss eines Maschinenbaustudiums in 2011 war ich in verschiedenen Firmen in Deutschland bis Juni 2016 beschäftigt. In September 2016 habe ich mein MBA Studium (Vollzeit) bei IE Business School in Madrid gestartet. Das Programm dauert 10 Monaten und endet in ein paar Wochen.

Ich führe bis jetzt selber die Steuererklärung immer mit WISO durch. Jedoch bin ich diesmal nicht sicher, wie und wo meine Studiengebühr von 63 500 EUR eingetragen werden sollte. Zurzeit ordne ich die unter Werbungskosten => Fortbildungskosten. Im Anhang finden Sie bitte den Ausdruck der Steuererklärung von WISO. Die Erstattung beträgt zurzeit nur 3829,50 EUR. Meiner Meinung nach ist die zu niedrig.

Ich weiß nicht inwieweit darf ich Ihnen die Fragen stellen aber wenn Sie etwas nicht richtig in die angehängte Dokumente merken, wäre ich sehr dankbar, wenn sie mir kurz informieren könnten.

Besten Dank und schöne Grüße aus Madrid
P. A.

Sehr geehrter Ratsuchende,
vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen gern im Rahmen einer Erstberatung beantworten möchte:

Ihre Frage: Die Erstattung beträgt zurzeit nur 3829,50 EUR. Meiner Meinung nach ist die zu niedrig.

Laut Berechnung ist Ihre Einkommensteuer für 2016 EUR 0,00. Somit können Sie in 2016 nicht mehr als 3.829,50 EUR erstattet bekommen.

Interessant ist aber Ihr Negativbetrag der Gesamtbetrag der Einkünfte. Dieser beträgt laut Ihren Angaben 40.453 EUR. Sollte das Finanzamt mit Ihnen konform laufen und die Studienaufwendungen als Werbungskosten - also als Weiterbildung - anerkennen, können Sie diesen Betrag als Verlustvortrag aus der Einkommensteuer zum 31.12.2016 in den Folgejahren geltend machen. Sollten Sie im Vorjahr schon eine Steuererklärung mit zu zahlender Einkommensteuer abgegeben haben, können Sie einen Teilbetrag dann ansetzen und hier eine Erstattung der Einkommensteuer erwarten. So ist es dann auch in den Folgejahren, wenn Sie den Verlustvortrag auf Ihre zukünftigen Einkünfte anrechnen.

Wichtig für Sie ist jetzt die Begründung, warum die Studiengebühren Werbungskosten sind und auch alle Aufwendungen in diesem Zusammenhang anerkannt werden. Vor allen Dingen auch wenn das Finanzamt diese evtl. als Werbungskosten ablehnt, sollten Sie mit der richtigen Begründung, wenn diese in Ihrem Fall zutrifft, grundsätzlich gegen vorgehen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten.

Ich verbleibe
mit freundlichen Grüßen

Jeannette Klüsener, Steuerberaterin

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Einkommensteuererklärung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Kommentare

Insgesamt 11 Kommentare
Kund*in
Sehr geehrte Frau Klüsener,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Ich nun aktualisiere den Anhang mit der Merkblatt im üblichen Format.

Wenn ich richtig verstehe, sind alle Angaben bezüglich MBA-Kosten soweit in Ordnung. Ich muss jetzt nur die Begründung hinzufügen. In 2016 würde ich die gesamte Lohnsteuer von 3829,50 EUR zurückbekommen. Die Einkünfte von 40,453 EUR wird ab 2017 als Verlustvortrag berechnet.

Ist dies korrekt?

Vielen Dank!
P. A.
20.07.2017 19:38 Uhr
Jeannette Klüsener
Hallo ich melde mich morgen. VG
23.07.2017 17:22 Uhr
Kund*in
Ich warte immer noch auf Ihre Antwort. Vielen Dank!
27.07.2017 09:06 Uhr
Jeannette Klüsener
Entschuldigen Sie bitte vielmals. Ich habe zurzeit Internetprobleme mit der Telekom, daher habe ich Ihnen zeitnah nicht antworten können. Ich hätte noch Formulierungsvorschläge, die ich Ihnen gern noch kurzfristig mitteilen möchte. MfG Jeannette Klüsener
27.07.2017 09:15 Uhr
Kund*in
wenn ich richtig verstehe findet meine Abgabefrist am 31.07.2017 statt. Da ich in wenige Stunde schon für 2 Wochen unterwegs ohne Laptop bin, kann ich die nicht mehr einhalten. Bitte um Ihre Unterstützung, damit gilt meine Abgabefrist statt des 31. Mai der 31. Dezember.
28.07.2017 21:27 Uhr
Jeannette Klüsener
Hall
bitte melden Sie sich bei mir, wenn Sie wieder da sind. Ich unterstütze Sie gerne. Mit freundlichen Grüßen Jeannette Klüsener
03.08.2017 20:33 Uhr
Kund*in
bin gerade zurück. Wie sollen wir jetzt am besten weitermachen?
08.08.2017 02:17 Uhr
Kund*in
Schicken Sie mir noch die Formulierungsvorschläge?
08.08.2017 02:26 Uhr
Jeannette Klüsener
Hallo, ich schicke Ihnen morgen eine word-Datei als Vorschlag, die ich hochlade und Sie dann einfügen können...und zum Finanzamt senden können. In Ordnung
08.08.2017 21:41 Uhr
Jeannette Klüsener
Hallo, anbei mein Textvorschlag zu Ihrer weiteren Verfügung. MfG Jeannette Klüsener
12.08.2017 18:16 Uhr
Kund*in
Vielen Dank!
14.08.2017 10:00 Uhr

yourXpert:
(Steuerberater Dipl-Finanzwirt)
Termin?
Frage ab 49 €
Chat 1,99 € / Min
138 Bewertungen

"Die Steuergesetze sind für alle gleich. - Der Steuerberater macht den Unterschied. Ich biete Ihnen möglichst auf jede steuerliche Frage eine klare Antwort."
338 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche