Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Erhaltungsaufwand oder Anschaffungsnaher Aufwand

| Preis: 56 € | Immobilienbesteuerung
Beantwortet von Steuerberater Patrick Peiker

Hallo Herr Peiker,
ich habe folgendes Problem:
in dem angehängten Angebot sehen sie Handwerkerleistungen , die auch so ausgeführt wurden und mein Steuerberater sagt, das wir diese Rechnung nur über fünf Jahre absetzen können.
Ich bin aber der Meinung, das alle Leistungen als Erhaltungsaufwand in einer Summe abzusetzen sind(lohnt sich für mich ,da ich im letztem Jahr hohe Sonderleistungen und damit verbunden hohe Steuern zu zahlen hatte)
Noch ein paar Infos, ETW die sich seit 1994 in mein Eigentum befindet und nach dem die langjährige Mieterin verstarb wurde die Wohnung laut Angebot saniert und sogleich wieder neu vermietet.
Laut Gesetzgeber dürfen nur zwei der vier( Sanitär, Heizung, Fenster und Heizung) Gewerke saniert sein, damit es sich um Erhaltungsaufwand handelt.
In meinem Fall sind Fenster und Heizung definitiv nicht saniert worden.
Also kann ich diese Summe in einem Jahr absetzen?

Vielen Dank

Dirk Evers

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich danke Ihnen für Ihren Auftrag. Ihre Frage bezüglich der zeitichen Berücksichtigung der bei Ihnen angefallenen Aufwendungn kann ich Ihnen gerne beantworten.

Es handelts ich bei den in den beigefügten Angeboten ausgewiesenen Kosten um Erhaltungsaufwendungen für die von Ihnen vermietete ETW.

Da die Wohnung bereits vor mehr als drei Jahren von Ihnen angeschafft wurde, liegten keine anschaffungsnahen Herstellungskosten vor, die dazu führen würden, dass die Aufwendungen über die Nutzungsdauer der Wohnung abzuschreiben sind.

Die Wohnung wurde bereits zuvor vermietet, somit sind die Aufwendungen nicht deshalb angefallen um die Wohnung in einen zur Vermietung geeigneten Zustand zu versetzen.

Ebenso liegt keine Hebung des Standards der ETW vor, da, wie Sie richtig erkannt haben, weniger als 3 der 4 wertgebenden Faktoren einer Immobiie von den Renovierungsarbeiten betroffen sind.

Es liegen deshalb Erhaltungsaufwendungen vor, die nach § 11 Abs.2 EStG im Jahr der Ausgabe als Werbungskosten vollständig berücksichtigt werden können.

Ihr Steuerberater bezieht sich auf die Sonderregelung nach §82b Abs.1 EStDV, nach der größere Erhaltungsaufwendungen über einen Zeitraum von zwei bis fünf Jahren verteilt werden können.Diese Verteilung ist häufig sinnvoll, da hierdurch über über den Verteilungszeitraum gesehen insgesamt eine höhere Steuerersparnis erzielt werden kann. Ich denke Ihr Steuerberater sieht die Verteilung als für Sie vorteilhaft an und hat Ihnen deshalb dazu geraten.

Ich hoffe Ihnen Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet haben zu können. Für die Verlängerung der Beantwortungsfrist möcht ich mich bedanken und bitte die Verzögerung bei der Beantwortung Ihrer Frage zu entschuldigen.

Gerne können Sie mich bei Unklarheiten über die Kommentarfunktion kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Patrick Peiker | Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Immobilienbesteuerung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Die Antwort kam zwar 24 Stunden später als zunächst vereinbart, da es allerdings Samstag/Sonntag war und schon vor dem vereinbarten Termin eine Entschuldigung kam, das die Antwort einen Tag länger brauchen würde, war es vollkommen in Ordnung.
Auch die Qualität der Antwort war im Rahmen, wie ich es mir vorgestellt habe fachlich detailliert und trotzdem verständlich.
Ob die Antwort am Ende auch so stimmt kann ich natürlich nicht zu 100% wissen, da die Bearbeitung durch das Finanzamt noch aussteht.
Auch eine Rückfrage, wie ich mich zu verhalten habe, wenn die Finanzbehörde das so nicht akzeptieren würde, habe ich mit einer klaren Vorgehensweise bekommen.

Vielen Dank

Bei aufkommenden Steuerfragen jederzeit wieder

Ihr Ratsuchender Dirk Evers verifiziert

Antwort des Experten: Ich danke Ihnen für Ihre ausführliche Bewertung. Gerne können Sie mich bezüglich der Reaktion des Finanzamts auf dem Laufenden halten!


Mit freundlichen Grüßen


Patrick Peiker

Kommentare

Insgesamt 7 Kommentare
Patrick Peiker
Sehr geehrter Ratsuchender,



ich danke Ihnen für Ihren Auftrag.

Leider ist es mir nicht möglich Ihre Fragen innerhalb der von Ihnen gesetzten Frist zu beantworten. Ich bitte deshalb um Verlängerung der Frist um einen Tag.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen


Patrick Peiker | Steuerberater
18.08.2018 21:39 Uhr
Kund*in
Ich möchte nach wie vor die Frage zum Thema Erhaltungsaufwand beantwortet haben!
19.08.2018 11:30 Uhr
Patrick Peiker
Selbstverständlich. Sehr gerne. Dazu müssten Sie mir wie von mir angefragt die Bearbeitungsfrist verlängern. Ich habe sonst keine Möglichkeit Ihnen zu antworten.

Ich bitte die Verzögerung zu entschuldigen.
19.08.2018 11:39 Uhr
Kund*in
Hallo Herr Peiker,
vielen Dank für die Antwort, genau Diese habe ich auch erwartet.
Jetzt werden wir alles im Entstehungsjahr absetzen und gucken was passiert.
Wenn das Finanzamt anders entscheidet(wie mein Steuerberater in einem Telefonat zu bedenken gab)
könnte man den Erhaltungsaufwand auf dem Klageweg einfordern?

Liebe Grüße
Dirk Evers
19.08.2018 22:09 Uhr
Patrick Peiker
Guten Morgen Herr Evers,

ich denke daran, dass es sich bei den Ausgaben um Erhaltungsaufwendungen handelt gibt es nichts zu rütteln. Wenn sich der Sachverhalt tatsächlich so darstelle wie von Ihnen beschrieben, hätte das Finanzamt eigentlich keine Möglichkeit aus den Ausgaben Herstellungskosten zu machen. Aber man weiß ja nie.

Gegen einen abweichenden Bescheid wäre zunächst Einspruch einzulegen. Ich würde dessen Erfolgsaussichten, dann als sehr gut einschätzen. Eine Klage wäre somit nicht erforderlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es das Finanzamt hier auf eine Klage ankommen ließe um dann Gefahr zu laufen eine Niederlage zu erleiden.

Ich möchte Ihnen noch zu Bedenken geben, dass ich die Rechtslage nur auf Grundlage Ihrer Angaben beurteilen kann.

Zudem bitte ich zu bedenken, dass eine Verteilung der Aufwendungen auf zwei oder mehr Jahre für Sie vorteilhaft sein kann, auch wenn Sie im Jahr des Anfalls der Aufwendungen hohe Einnahmen hatten.


Mit freundlichen Grüßen


Patrick Peiker | Steuerberater
20.08.2018 09:11 Uhr
Kund*in
Hallo Herr Peiker,

Sie baten um Rückmeldung, wie es gelaufen ist.
Es war genau wie Sie es sagten die gesamte Rechnung ist als Erhaltungsaufwand anerkannt worden.
Sollte ich noch einmal Fragen haben, weiß ich das ich mich an Sie wenden werde.

Vielen, vielen Dank und beste Wünsche und Grüße aus Bünde

Dirk Evers
14.01.2019 09:51 Uhr
Patrick Peiker
Hallo Herr Evers,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Sie können sich natürlich gerne bei mir melden wenn es zukünftig Fragen geben sollte.


Viele Grüße


Patrick Peiker
14.01.2019 09:56 Uhr

yourXpert:
(Steuerberater)
Termin?
Frage ab 75 €
Chat 9,99 € / Min
96 Bewertungen

"Ihr Ansprechpartner wenn es um steuerrechtliche Fragestellungen geht. Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!"
184 Antworten | 2 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche