Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Angebot einholen

Eheähnliche Lebensgemeinschaft mit 2 nicht leiblichen Kindern

| Preis: 78 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Dipl. Betriebswirt Günther Grießhaber

Ich lebe mit meiner Partnerin und deren beiden Kindern in einem gemeinsamen Haushalt zur Miete.
Den Mietvertrag haben wir beide unterschrieben.
Ist möglich Kinderfreibeträge eintragen zu lassen oder die Unterhaltskosten (Verpflegung, Kinder, Miete, Krankenversicherung, etc.) steuerlich geltend zu machen. Wir sind nicht verheiratet.
Meine Partnerin arbeitet nicht und erhält außer Kindergeld keine weiteren Sozialleistungen.

Sie haben eine Frage an eine*n Steuerberater*in? Nutzen Sie unsere Steuerhotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 17716
» Sie werden sofort mit einem*einer Steuerberater*in verbunden!

Sehr geehrte(r) Ratsuchender(r),

vielen Dank für Ihren Auftrag, den ich auf Basis Ihrer Angaben wie folgt beantworten kann:

Den Kinderfreibetrag erhält nur die Partnerin für leibliche Kinder. Im Falle von steuerpflichtigem Einkommen erfolgte eine Prüfung, ob der Kinderfreibetrag oder Kindergeld günstiger ist. Letzteres dürfte bei Ihrer Partnerin der Fall sein. 

Eventuell können Sie Unterhaltsleistungen als außergewöhnliche Belastung im Rahmen der Höchstbeträge des § 33a Abs. 1 EStG geltend machen. 

Grundsätzlich ist eine gesetzliche Unterhaltspflicht Vorraussetzung, es können aber auch Lebensgefährten gleichgestellt werden:

  • die im Inland in Haushaltsgemeinschaft mit dem Steuerpflichtigen leben und
  • denen wegen der Aufnahme in den Haushalt und dem damit in Zusammenhang gewährten Unterhalt (in Form von Unterkunft und Verpflegung) öffentliche inländische Mittel gekürzt oder gestrichen wurden.

Ebenso interessant ist ein Urteil: BFH  v. 09.03.2017 - VI R 16/16 BStBl 2017 II S. 890

Danach reicht es aus, wenn die unterhaltene Person keinen Anspruch auf Sozialleistungen wegen des Unterhalts hat. 

Bitte beachten Sie, dass immer die Umstände des Einzelfalls im jeweiligen Besteuerungszeitaum (Kalenderjahr) relevant sind und diese nicht pauschal beurteilt werden können. Deswegen kann ich im Rahmen dieser Ersteinschätzung auch nur pauschale Hinweise geben. 

Mit freundlichen Grüßen 

G. Grießhaber

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Einkommensteuererklärung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kund*in
Sehr geehrter Herr Grießhaber,
vielen Dank für Ihren Rat! Inwieweit kann man eine gleichgestellte Lebensgemeinschaft beim Finanzamt nachweisen? Welche Informationen benötige ich hierfür?

Viele Grüße
04.02.2019 12:21 Uhr
Günther Grießhaber
Guten Abend!
Ich würde zunächst die Daten (Name, Anschrift, Aufstellung der Leistungen nebst Beträgen) angeben.
Sie können auch Meldebestätigung und Mietvertrag mit vorlegen.
Umso nachvollziehbarer die Angaben sind, desto weniger Rückfragen gibt es. Transparenz hilft in solchen Fällen.

Mit freundlichen Grüßen
G. Grießhaber
04.02.2019 21:01 Uhr

yourXpert:
(Steuerberater Dipl. Betriebswirt)
Frage
Frage ab 59 €
17 Bewertungen

"Moderne und auf den Punkt gebrachte Beratungsleistung."
56 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche