Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Angebot einholen

CNI oder noch etwas anderes?

| Preis: 25 € | Tierarzt
Beantwortet von Tierärztin Dr. med. vet. Pia Comtesse

Hallo,

ich habe seit ca Mitte Dezember mit meiner Katze das Problem das sie teilweise schwierig isst.
Es geht immer ca 4-6 Tage gut mit dem Appetit dann kommen wieder 2-3 Tage in denen sie deutlich weniger isst und zum Essen animiert werden muss.
Dazu kommt das sie ca 1x die Woche eine kleine weiße Schaumpfütze erbricht.

Ich bin ca ein Dutzend mal beim Tierarzt gewesen seitdem gemacht wurden 2 Blutbilder (siehe Bilder), sie wurde geröntgt (etwas vergrößerte Nieren Anfang Januar) und ein Ultraschall. (nichts auffälliges zu erkennen und Nieren wieder normale Größe)

Sie bekam erst Semintra jedoch habe ich es nun ausschleichen lassen da vorher keine Urinprobe genommen wurde und kein Blutdruck gemessen wurde und bekommt seit 3 Wochen eine Suc Kur. (Spritzen 2x die Woche)

Meine eigentliche Befürchtung ist das evtl eine Fehlinterpretation der Blutbilder vorliegt und es keine Cni ist oder das zusätzlich zu der Cni noch eine Entzündung oder ein anderes Problem vorliegt das übersehen wird.
Das Blut ist ja von relativ dick zu relativ dünn übergegangen innerhalb kurzer Zeit und im zweiten Blutbild sind die Lymphozyten und Leukozyten ja doch recht hoch was auf eine Entzündung hindeutet, so fern ich mich nicht irre.

Falls eine Entzündung vorliegt bin ich am rätseln wo diese liegen könnte da Bauchspeicheldrüse nach dem Fpl ja nicht in Frage kommt.

Ich bekam sie aus dem Tierheim als erwachsene Katze ohne medizinische Vorgeschichte sie hat einen chronischen Schnupfen und keine Zähne mehr.
Meine Befürchtung ist das die Zähne evtl nicht korrekt entfernt wurden sondern nur grob raus gebrochen und sie evtl nun entzündete Wurzelreste im Mund haben könnte die man nicht sehen kann.

Entschuldigung falls meine Frage mehr oder minder den rahmen sprengt aber ich weiß nicht an wen ich mich sonst noch wenden soll.

MfG und Danke im vorraus
Benjamin Rohde

Sehr geehrter Herr Rohde,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich hiermit gerne beantworte.

Nach der eingehenden Analyse der Blutwerte bin ich ebenfalls der Meinung, dass bei Ihrer Katze eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion vorliegt. Die Leukozyten sind nicht erhöht - Sie haben recht, dies wäre ein Entzündungshinweis, aber bei Ihrer Katze liegt keine akute Entzündung vor.

Bei beiden Blutbildern sind allerdings die Lymphozyten leicht erhöht. Die kann folgende Ursachen haben:

  • häufig: Stress (Transport zum Tierarzt u.ä.)
  • häufig: vorangegangene Impfung
  • chronische Infektionen wie z.B. FeLV (feline Leukose)
  • Hormoneinfluss (z.B. Schilddrüsenüberfunktion)
  • Lymphome (selten)

Bei Ihrer Katze waren die Schilddrüsenwerte im Normbereich. Ebenso ist das Differnenzialblutbild normal und spricht somit gegen eine Entzündung.

Die Erhöhung des Hämoglobinwertes - Sie bezeichnen diese als "Eindickung des Blutes" - liegt in einem ganz normalen Rahmen, auch wenn "nur" 4 Tage zwischen den Blutentnahmen vergangen sind. Auch hier liegt keine bedenkliche Situation vor.

Es wurde auch die spezifische feline Pankreaslipase bei Ihrer Katze bestimmt, um eine Bauchspeicheldrüsenentzündung auszuschließen. Auch dieser Wert ist zum Glück nicht erhöht. Die Symptome Ihrer Katze würden nämlich zu einer (chronischen) Pankreas-Entzündung passen, da der Wert aber normal ist, scheint dies - wie Sie schon bemerkt haben - ebenso unwahrscheinlich.

Ihrer Katze wurden bestimmt alle Zähne inklusive der Zahnwurzeln entfernt, ich kann Ihre Bedenken dahingehend ausschließen, weil sie sonst einen dauerhaft schmerzhaft geröteten und geschwollenen Ober- und Unterkiefer hätte. Wahrscheinlich lag bei Ihrer Katze eine sogenannte FORL Erkrankung vor und kein Tierarzt "bricht" einfach Zähne ab, sondern entfernt diese fachgerecht samt Wurzeln.

Die moderate Erhöhung des Harnstoff- und Kreatininwertes erhärtet die Diagnose CNI. Daher würde ich Ihnen raten Ihrer Katze wieder Semintra zu geben. Dies ist auch ohne Blutdruckmessung möglich, da niereninsuffiziente Katzen in jedem Fall davon profitieren. Die SUC-Therapie finde ich sehr gut und sollte weiter geführt werden (geht auch oral). Sollten sie ein schmackhaftes Nierendiätfutter finden, wäre das auch zu empfehlen. 

Um aber eine Infektion sicher auszuschließen, würde ich Ihnen raten einen FeLV-Test und einen FIV-Test zu machen, da die unspezifischen Symptome Ihrer Katze (Fressunlust, Erbrechen) auch damit zusammenhängen können. Fragen Sie einfach mal im Tierhaim nach, ob dort bereits ein Test auf FeLV und FIV gemacht wurde.

Ich hoffe sehr, Ihnen mit meinen Ausführungen weiter geholfen zu haben und wünsche Ihrer Katze ganz schnell gute Besserung. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne jederzeit wieder an mich wenden.

Mit freundlichen Grüssen verbleibe ich

Ihre Dr. Pia Comtesse

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Tierarzt?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Ausführliche und hilfreiche Antwort verifiziert

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kund*in
Hallo,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Meine Katze wurde im Sommer 2017 auf Felv und Fiv negativ getestet denken Sie das ich das nochmal über prüfen sollte, oder ist dies dann unwahrscheinlich?

Ist Semintra nicht eine Kombination aus Blutdrucksenker und Vermeidung von Proteinurin?
Ich habe eine Urinprobe machen lassen und dort gab es keine Hinweise auf Proteinurin daher bin ich verwirrt inwiefern Semintra dann helfen könnte?

MfG und Danke für Ihre Zeit
Benjamin Rohde
21.02.2020 14:49 Uhr
Dr. med. vet. Pia Comtesse
Hallo Herr Rohde,

wenn Ihre Katze kein Freigänger ist und auch keinen Kontakt zu eventuell positiven Tieren hat, müssen Sie keinen erneuten FeLV und FIV Test machen, dann ist eine Infektion eher unwahrscheinlich.

Semintra entlastet die Nieren weil es den Blutdruck in den Nieren senkt und diese somit besser versorgt werden. Da die Blutdruckmessung bei Katzen nicht so einfach wie bei Menschen ist, geht man bei erhöhten Nierenwerten davon aus, dass auch der Blutdruck in den Nieren erhöht ist. Diese Druckerhöhung wirkt sich schädigend auf das Nierengewebe aus.
Schauen Sie doch einfach mal ob sich die Symptome Ihrer Katze unter dieser Therapie (Semintra + SUC + Nierendiätfutter) verbessern.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Katze weiterhin alles Gute
und sende viele Grüsse
Dr. Pia Comtesse
21.02.2020 16:22 Uhr

yourXpert:
(Tierärztin)
Termin?
Tel. 1,99 € / Min
15 Bewertungen

"Im Mittelpunkt meines Interesses steht die Gesundheit Ihres Tieres! Meine über 20-jährige Erfahrung als Tierärztin und regelmäßige veterinärmedizinische Fortbildungen qualifizieren mich Ihrem Tier kompetent zu helfen. "
33 Antworten | 5 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche