E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Steuerliche Beratung von Privatpersonen und Unternehmen nach deutschem Steuerrecht."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 76.628 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Auszahlung einer Abfindung

| Preis: 50 € | Abfindung
Beantwortet von Steuerberater Steffen Becker in unter 1 Stunde

Guten Tag H. Becker, habe von meiner Firma ein Abfindungsangebot erhalten, welches etwa 4 Jahresgehälter entspricht, zahle mit meinem Gehalt jetzt bereits einen Spitzensteuersatz in Lohnsteuerklasse 1. Bis zum Renteneintritt muss ich noch 7 Jahre überbrücken. Mein Plan wäre folgender:
Austritt zum 30.9.2020
Auszahlung der Abfindung zum 01.01.2021, einen Teil davon überweise ich in die Rentenkasse zum Ausgleich von Rentenlücken.
Von 2022 bis 2025 Bezug von Arbeitslosengeld. Vor und nach der Arbeitslosigkeit bzw. Bis zur Rente lebe ich von der Abfindung und zahle regelmäßig Beiträge in die Rentenkasse und Krankenkasse. Nun die Frage: Wäre die Aufteilung der Abfindung steuerlich vorteilhafter, so könnte ich doch auch die Beiträge in die Renten- und Krankenkasse geltend machen, oder ist die 5tel Regelung bei einer Einmalzahlung besser. Danke.


Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich beantworte diese im Rahmen einer Erstberatung aufgrund Ihrer gemachten Angaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Da Sie nach Ihren Auskünften bereits im Spitzensteuersatz sind, wird sich die Fünftelregelung wahrscheinlich steuerlich nicht bemerkbar machen. Eine soweit als mögliche Geltendmachung von RV-Beiträgen würde bei Aufteilung der Abfindung etwas Steuern sparen.

Um eine genauere Aussage machen zu können, wäre aber eine zeit- und kostenaufwändigere Berechnung aufgrund der konkreten und genauen Zahlen notwendig.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichem Gruß

Steffen Becker

Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kunde
29.07.2020 13:34 Uhr
So weit war ich auch schon. Die Antwort ist für mich völlig wertlos.
Steffen Becker
29.07.2020 13:39 Uhr
Ihre Frage war:
„Wäre die Aufteilung der Abfindung steuerlich vorteilhafter, so könnte ich doch auch die Beiträge in die Renten- und Krankenkasse geltend machen, oder ist die 5tel Regelung bei einer Einmalzahlung besser.“

Meine Antwort:
Ja, wenn Sie sowieso im Höchststeuersatz sind, wäre die Aufteilung der Abfindung und damit Geltendmachung von RV-Beiträgen steuerlich etwas günstiger.
Bitte verstehen Sie, dass ohne konkrete Zahlen keine 100%ige Aussage getroffen werden kann.