E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Als Mandant stehen Sie mit Ihrem Rechtsproblem immer an erster Stelle. Auf dieser Grundlage berate ich Sie juristisch fundiert, interessengerecht, wirtschaftliche Gesichtspunkte nicht außer Acht lassend."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.861 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Aufhebung Nießbrauch

| Preis: 39 € | Zivilrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth

Sehr geehrter Herr Roth,
ich habe folgende Frage(n):

Die Eltern haben deren Wohnhaus (mit zwei Wohnungen, eine davon von den Eltern bewohnt) jeweils zur Hälfe an ihre beiden Kinder übertragen (Eintragung im Grundbuch) und das Nießrecht ins Grundbuch eintragen lassen (Nießbrauch beider Eltern als Gesamtberechtigte, löschbar bei Nachweis).
In diesem Jahr ziehen die Eltern jedoch in ein anderes Haus, das einem der beiden Kinder gehört.
Das andere Kind möchte das elterliche Haus jetzt ganz erwerben.

Wie kann das Nießrecht rechtlich korrekt und mit welchen Konsequenzen aufgehoben werden bzw. welche anderen Möglichkeiten mit welchen groben Konsequenzen bestehen?

Mit freundlichen Grüßen
F.Müller


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Das Nießbrauchsrecht kann erlöschen kraft Rechtsgeschäfts (a.) oder kraft Gesetzes (b.).

a.

Nach § 875 Absatz 1 BGB ist zur Aufhebung eines Rechts an einem Grundstück, die Erklärung des Berechtigten, dass er das Recht aufgebe, und die Löschung des Rechts im Grundbuch erforderlich. Die Erklärung ist dem Grundbuchamt oder demjenigen abzugeben, zu dessen Gunsten sie erfolgt.

Die Eltern als Gesamtberechtigte müssten erklären, dass sie das Nießbrauchsrecht aufgeben und die Löschung dieses Rechts dadurch bewirken, dass sie gegenüber dem Grundbuchamt die Löschungsbewilligung erklären.

b.

Kraft Gesetzes erlischt ein Nießbrauchsrecht durch Tod des (der) Berechtigten, vgl. § 1061 BGB.

Darüber hinaus erlischt ein Nießbrauchsrecht durch Zwangsversteigerung, vgl. §§ 91, 121 ZVG.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen.

Einer positiven Bewertung sehe ich entgehen.

Gerne höre ich von Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!