E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Die wichtigsten Fragen zum Coronavirus (COVID-19)
Wir sind auch in Zeiten von Corona für Sie da!
Jetzt informieren
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Für Beratungen in den Schwerpunkten des Miet-, Pacht- und Wohnungseigentumsrechtes, dem Arbeitsrecht, Verkehrs-, Strafrecht und Makler- und Immobilienrecht stehe ich Ihnen kompetent und zielführend seit über 10 Jahren zur Seite."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 65.308 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

angebliche Sachbeschädigung einer Tuer

| Preis: 56 € | Schadensersatz
Beantwortet von Rechtsanwalt Sascha Lembcke

Sehr geehrter Herr Lembcke,

vorgestern bekam ich den angehängten Brief vom Vermieter meiner Bekannten.
Ich habe am 31.10.19 bei ihr geklingelt, was auch der Wahrheit entspricht. Mir oeffnete damals auch ein mir Unbekannter und ich bestellte nur einen schönen Gruß. Angeblich habe ich damals die Tür mit Klinke beschädigt, was von Zeugen gesehen wurde. Das kann nicht stimmen. Diesen Vermieter habe ich schon angerufen und ihm gesagt, dass das Ganze ein Missverständnis ist. Er meinte, ich solle ihm auf den Brief noch eine kurze schriftliche Antwort geben?
Was soll ich jetzt machen?

Viele Grüße

Henrik Dalchau


Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ihre Anfrage möchte ich hiermit versuchen zu beantworten.

Zu Ihrer Anfrage:

" vorgestern bekam ich den angehängten Brief vom Vermieter meiner Bekannten.
Ich habe am 31.10.19 bei ihr geklingelt, was auch der Wahrheit entspricht. Mir oeffnete damals auch ein mir Unbekannter und ich bestellte nur einen schönen Gruß. Angeblich habe ich damals die Tür mit Klinke beschädigt, was von Zeugen gesehen wurde. Das kann nicht stimmen. Diesen Vermieter habe ich schon angerufen und ihm gesagt, dass das Ganze ein Missverständnis ist. Er meinte, ich solle ihm auf den Brief noch eine kurze schriftliche Antwort geben?"

 

Hier sollten Sie mit dem Vermieter Verbindung aufnehmen und dort den Sachverhalt, wie er sich aus Ihrer Sicht dargestellt hat, entsprechend schildern und insbesondere darauf hinweisen, dass Sie keinerlei Beschädigungen an der Tür oder der Klinke verursacht haben.

Dies müsste dann entsprechend erst einmal bewiesen werden, wozu ggf. etwaige vermeintliche Zeugen anzuhören wären.

Die jetztige Beschuldigtenanhöhrung betrifft mutmaßlich wohl die Sachbeschädigung. Gerne können Sie mir den Anhöhrungsbogen hochladen, damit ich mir den anschauen kann. Bevor Sie dort irgendwelche Einlassungen tätigen, wäre es gewiss sinnvoll zuvor Akteneinsicht bei der Polizei/Staatsanwaltschaft zu beantragen, was ich gerne für Sie tun kann (Folgeauftrag - ein Angebot kann ich Ihnen zukommen lassen).

Mit der Akteneinsicht wäre dann schon einmal der konkrete Vorwurf und der diesem zugrundeliegende mutmaßliche Sachverhalt bekannt, sodass man besser reagieren kann. Des Weiteren kann man i.d.R. aus der Anzeige auch auf die möglichen und vermeintlichen Zeugen Rückschlüsse ziehen, denn diese sollten ja in der Anzeige benannt sein, sodass man die Sache auch unter diesem Gesichtspunkt prüfen kann. Zumal wenn nach Ihrer Ansicht vielleicht überhaupt keine Zeugen vorhanden gewesen wäre, mit Ausnahme des Unbekannten.

Daher würde ich im Grunde erst einmal den konkreten Vorwurf inhaltlich abwarten. Darüber hinaus eventuell mit dem Vermieter Kontakt aufnehmen (wobei auch hier die Gefahr besteht, dass dortige Angaben gegen Sie verwendet werden können) und dort die Angelegenheit wahrheitsgemäß schildern, insbesondere wenn man sich nichts vorzuwerfen hat. Hierbei kann es von Bedeutung sein, ob Sie beim örtlichen Eintreffen bereits Beschädigungen an der Tür wahrgenommen haben oder was oder wen Sie vor Ort wahrgenommen haben. Jedes Detail wird insgesamt wichtig sein, insbesondere wenn man Sie hier mutmaßlich verleumden möchte.

Ggf. wird man nach Akteneinsicht auch erwägen müssen, ob man entsprechende Gegenanzeige, wie Falschverdächtigung, Verleumdung etc. gegen den betreffenden Personenlkreis stellt.

Dass Ermittlungsverfahren wird angesichts des Vorwurfs i.d.R. wohl eingestellt werden, sodass Sie wegen einer Türklinke im Regelfall nichts zu befürchten hätten.

Sollten Sie weitere Fragen haben, bitte ich um entsprechende Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Sascha Lembcke

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 4 Kommentare
Kunde
29.01.2020 18:58 Uhr
Hallo Herr Lembcke,
ich bräuchte die Erstberatung für 56 Euro möglichst gleich ohne Rechtsschutzversicherung. Vielen Dank!

Viele Grüße

Henrik Dalchau
Sascha Lembcke
29.01.2020 19:07 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

Im Verlauf des morgigen Tages erhalten Sie meine Ersteinschätzung der Sach- und Rechtslage.

MfG
RA Lembcke
Kunde
30.01.2020 19:02 Uhr
Hallo Herr Lembcke,

Ich habe heute ein Schreiben „Beschuldigtenanhörung“
Von der Polizei bekommen. Gegen mich wird ein Ermittlungsverfahren geführt. Unglaublich.
Kunde
30.01.2020 21:00 Uhr
Sehr geehrter Herr Lembcke, vielen Dank für die Antwort. Ich überlege natürlich, was ich nun mache. Die Anwaltskosten sind dann höher als der Sachschaden, den ich nicht mal begangen habe. Ich bitte Sie aber trotzdem um ein Folgeangebot und überlege dann das weitere Vorgehen.

Viele Grüße

Henrik Dalchau