E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
erreichbar





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 14.486 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Als Freiberuflerin (Heilpraktikerin für Psychotherapie) Affiliate sein

| Preis: 44 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

Guten Tag, ich bin freiberulich tätig in eigener Praxis (online und offline) als Beraterin und Therapeutin für Frauen in Sinn-und Lebenskrisen (Heilpraktikerin für Psychotherapie und Coach) Ich möchte Kolleginnen, die in ähnlichen Bereichen tätig sind als Affiliate empfehlen und damit zusätzliche Einnahmen generieren. Meine Frage ist nun: muss ich dafür gesondert ein Gewerbe anmelden oder kann ich dies im Rahmen meiner freiberuflichen Tätigkeit in meiner Praxis machen? Interessant ist dabei für mich die Frage der Versteuerung und die Frage nach der Rentenversicherungspflicht, die ich als anerkannte Freiberuflerin nicht habe , als Gewerbetreibende wahrscheinlich jedoch schon, oder? Dies möchte ich vermeiden, da ich gerne privat vorsorgen möchte.

Worauf muss ich achten?
Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Antwort, mit freundlichen Grüßen, C.H.


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Die Vermittlung von Umsätzen für andere Heilpraktiker ist dem Grunde nach eine gewerbliche Tätigkeit.

Sie können sowohl gewerblich als auch freiberuflich tätig sein und infolgedessen nebeneinander Einkünfte aus Gewerbebetrieb und aus selbständiger Arbeit erzielen, wenn zwischen den Betätigungen kein sachlicher und wirtschaftlicher Zusammenhang besteht. Eine einheitliche Erfassung ist jedoch dann geboten, wenn die Betätigungen sich gegenseitig bedingen und derart miteinander verflochten sind, dass insoweit nach der Verkehrsauffassung ein einheitlicher Betrieb anzunehmen ist. Die steuerliche Einstufung dieses Betriebs hängt davon ab, ob das freiberufliche oder gewerbliche Element vorherrscht (BFH vom 11. 7. 1991 – BStBl 1992 II S. 413).

Wenn Sie also in einem untergeordneten wirtschaftlichen Verhältnis gelegentich Vermittlungsprovisionen erzielen, können Sie das im Rahmen Ihrer freiberuflichen Tätigkeit erfassen.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!