E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
erreichbar





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.330 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Abgabe der Steuererklärung bei Einzelunternehmen.

| Preis: 49 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas in unter 1 Stunde

Guten Tag Herr Thomas,

letzte Woche habe ich einen Brief meines Finanzamtes zur Erinnerung an die Abgabe der Steuererklärung erhalten. Den doppelseitigen Brief finden Sie im Anhang.

Zur Schilderung meiner Lage: Ich habe im Juni letzen Jahres mein Abitur beendet und arbeitete in einem Minijob. Am 6.9.2017 habe ich ein Einzelunternehmen gegründet. Dieses habe ich bewusst als Nebengewerbe angemeldet, da ich im kommenden August 2018 eine Ausbildung beginnen werde. Nun konnte der Betrieb des Gewerbes allerdings aus persönlichen Gründen nicht aufgenommen werden. Somit sind auch keine Einnahmen und Ausgaben (bis auf die Kosten für die Gewerbeanmeldung) entstanden. Das Gewerbe wurde in diesem Monat abgemeldet.

Wie teile ich dem Finanzamt diesen Sachverhalt also mit bzw. wie habe ich die aufgelisteten Erklärungen mit Hilfe des Elster-Verfahrens abzugeben? Des weiteren frage ich mich, ob ich nun auf der Rückseite des Briefes ankreuzen soll, dass ich die angeforderten Steuererklärungen hiermit einreiche.

Vielen Dank im Vorraus.

Niklas Eckerlebe


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Wenn Sie den Gewerbebetrieb nicht aufgenommen haben, brauchen Sie auch keine Einkünfte aus Gewerbebetrieb zu erklären. Sie können dann den Sachverhalt (etwa so wie in Ihrer Frage hier) dem Finanzamt mitteilen, dafür können Sie die Zeile 98 des Hauptbogens der Steuererklärung verwenden.

Sie können alternativ auch die Einkünfte aus Gewerbebetrieb und die Aufgabe des Gewerbebetriebs erklären, dann haben Sie gegebenenfalls einen Verlust in Höhe der Kosten der Gewerbeanmeldung.

Die Rückseite der Erinnerung müssen Sie nicht ausfüllen und zurücksenden. Wenn Sie Ihre Steuererklärung zeitnah einreichen, erledigt sich diese Erinnerung von selbst. Wenn Sie später abgeben, beantragen Sie eine Fristverlängerung. Falls Sie nicht zur Abgabe verpflichtet sind, können Sie das entsprechende Feld auf der Rückseite des Erinnerungsschreibens ankreuzen und zurückschicken.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas

Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!