E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater )
Termin?




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"- Allg. Steuerrecht - Unternehmenssteuerrecht (GewSt/KöSt/ESt/USt) - Internationales Steuerrecht (u.a. Außensteuerrecht / DBA) - Kapitalanlagen im Privat- und Betriebsvermögen - Steueroptimierung - English speaking clients are welcome"
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 76.220 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

183 Tage Regelung

| Preis: 49 € | Doppelbesteuerung
Beantwortet von Steuerberater Salar Rechid in unter 2 Stunden

Guten Tag Herr Rechid,


ich wohne momentan mit meiner Frau und unseren beiden Kindern in Deutschland und arbeite als Grenzgänger in der Schweiz.
Durch die Grenzgängertätigkeit bedingt, muss ich vierteljährlich Steuervorauszahlungen leisten und jährlich eine entsprechende Einkommenssteuererklärung abgeben.
Meine Frau arbeitet in Deutschland. Nächstes Jahr im Sommer werden wir nach Kanada auswandern.

Meine Frage ist nun ob es besser ist, wenn wir uns schon vor dem 01.07.21 komplett in Deutschland abmelden, oder erst danach? Welche Option ist steuerlich günstiger für uns?

Vielen Dank

Grüsse

M. S.


Lieber Ratsuchener, 

gerne komme zurück auf Ihre Fragen, die ich nachfolgend auf Grundlage Ihrer Informationen beantworte.

Das Ergebnis nehme ich vorweg: Ich empfehle Ihnen und Ihrer Familie noch in diesem Jahr aus Deutschland weg zu ziehen, um im nächsten Jahr nur im Ausland den steuerlichen Wohnsitz zu begründen. Sollten Sie erst nächstes Jahr vor dem Sommer wegziehen, so werden Sie leider noch als unbeschränkt Steuerpflichtiger für das ganze Jahr behandelt und müssen wieder eine Steuererklärung in Deutschland abgeben.

Begründung:
Die unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland knüpft an einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt an. Einen Wohnsitz hat man erst dann nicht mehr, wenn man de facto keine Verfügung über eine Wohnung in Deutschland hat durch einen Schlüssel etc. Der gewöhnliche Aufenthalt liegt regelmäßig vor, wenn man sich mehr als 6 Monate in Deutschland aufhält. Die Abmeldung spielt daher insoweit keine Rolle. Die beschränkte Steuerpflicht setzt wiederum voraus, dass man seinen Wohnsittz und gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat und zudem bestimmte Einkünfte aus Deutschland erzielt (z.B. Dividenden, Renten, Veräußerungsgewinne, Mieten etc.). Letzteres soll nach Ihrer Darstellung nicht vorliegen. Denn nur in diesem Fall ist bei einer beschränkten Steuerpflicht auch eine Steuererklärung in Deutschland abzugeben.

Besteht während eines Jahres (etwa aufgrund eines Zu- oder Wegzugs) sowohl eine unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht, so wird der Steuerpflichtige für dieses Jahr als gänzlich unbeschränkt Steuerpflichtig behandelt. Insoweit bietet es sich an einen sauberen Cut zu machen und z.B. zum Jahresende aus Deutschland zusammen mit der Familie (unter vollständiger Aufgabe der Wohnung) weg zu ziehen, damit im neuen Jahr keine unbeschränkte Steuerpflicht besteht.  

Da sowohl zwischen Deutschland und der Schweiz, als auch zwischen Deutschland und Kanada, als auch der Schweiz und Kanada Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen wurden, gilt es auch die Ansässigkeitsregelungen nach diesen DBA's zu beachten, da diese völkerrechtlichen Regelungen den o.g. deutschen Regelungen hinsichtlich der Ansässigkeit vorgehen (§ 2 AO, Art. 25 GG). Zur Bestimmung der steuerlichen Ansässigkeit sind regelmäßig die folgenden Kriterien in entsprechender Reihenfolge zu prüfen bi seine Feststellung erfolgt (Art. 4 Abs. 2 OECD-MA).

  1. Mittelpunkt der Lebensinteressen: Der Mittelpunkt der Lebensinteressen bestimmt sich nach objektiven Kriterien innerhalb des fraglichen Zeitraums (Steuerjahr = Kalenderjahr) und hängt von persönlichen und wirtschaftlichen Interessen an einen Staat ab. Das wichtigste persönliche Interesse sollte in Ihrem Fall Ihre Familie sein; aus wirtschaftlicher Sicht sollte regelmäßig die Arbeitsstelle ausschlaggebend sein.
  2. Gewöhnlicher Aufenthalt
  3. Staatsangehörigkeit
  4. Verständigungsverfahren

 Ich hoffe, dass ich Ihnen insoweit helfen konne und verbleibe

Mit den besten Grüßen
Salar Rechid, LL.M
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Ähnliche Fragen