E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage

§1568a Mitteilung über Überlassung der Ehewohnung

| Preis: 50 € | Mietrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Bernhard Schulte in unter 1 Stunde

Sehre geehrter Herr Bernhard Schulte

Unsere Ehre wurde am 08 September 2020 rechtskräftig geschieden.
Wir haben ein Kind and Kind wird mit meine Frau leben.
Ich habe ein Mietvertrag, der ich am 03 August 2016 geschlossen habe.
Ich bin einzige Hauptmieter.
Meine Frau arbeitet zurzeit nicht, sie studiert.
Aufgrund §1568a möchten wir, dass Frau V. an Stelle des Mieters eintritt.
Deshalb schicken wir den Brief (Mitteilung an Vermieter0001.pdf) und haben die Antwort (Brief von IPA000.pdf), wo IPA fordern 3 Nebenkosten and Schufa.
Aber wir denken, dass ich noch nicht von 02.11.2020 Mitt­ler, deshalb senden ich den Brief (Brief an IPA0001.pdf)

Nächste Mietelzahlung muss am 01.12.2012 überweisen werden.

Aber ich bin nicht sicher ob ich alles richtig tun and deshalb habe ich frage:

1. Ob meine Frau ist gesetzlich Mieterin von 02.11.2020?
2. Muss Vermieter die neue Mieterin akzeptieren oder kann nach einige Dokumenten fragen?
3. Muss Vermieter den neuen Mietvertrag mit meiner Frau schließen?
3. Kann Vermieter den Mietvertrag kündigen?
4. Was wird mit der Kaution passieren?


mit freundlichen Grüßen
A.V.


Einen wunderschönen guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Der Einfachheit halber können wir gerne in der Sache telefonieren und die Sache ausführlich besprechen. So können auch Rückfragen etc. schnell & unkompliziert beantwortet werden.

Wenn Sie mir Ihre Telefonnummer (vorzugsweise Festnetz) geben, rufe ich Sie gerne zeitnah an. Alternativ können Sie mir natürlich auch hierzu Terminwünsche mitteilen.

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, wickeln Sie die Sache direkt mit Ihrer Versicherung ab.

Der Pauschalpreis ist auf etwaige weitere Tätigkeiten nicht anrechenbar. Mein Angebot ist freibleibend.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte

Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

sehr gut und schnell

Kommentare

Insgesamt 9 Kommentare
Bernhard Schulte
21.11.2020 17:35 Uhr
Ansonsten erhalten Sie hier über die Kommentarfunktion innerhalb der von Ihnen gesetzten Deadline eine Antwort von mir.

Mit freundlichen Grüßen
Schulte
Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)
Kunde
21.11.2020 17:47 Uhr
Guten Tag Herr Schulte

Sie können mich morgen rufen 01573 1210329. Aber ich spreche Deutsch nicht gut. Ich spreche besser Englisch und Russisch. Und ob Sie keine Englisch oder Russisch sprechen können, würde ich schriftliche kommunizieren.

Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Schulte
21.11.2020 17:50 Uhr
Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben möchte ich Ihre Frage, wie folgt, beantworten.

1. Ja, nach § 1568a Abs. 3 Nr. 1 BGB tritt der Ehegatte (hier Ihre Frau) mit Zugang der entsprechenden Mitteilung an den Vermieter in den bestehenden Mietvertrag anstelle des anderen Ehegatten (hier also Sie) ein. Da hier Ihre gemeinsame Mitteilung hierüber dem Vermieter am 02.11.20 zugegangen ist, ist nun ab dem 02.11.20 Ihre Ex-Frau Mieterin der Wohnung.

2. Nach Dokumenten, außer vielleicht zur Identität (Ausweis), kann der Vermieter hier keine Dokumente verlangen. Er muss die neue Situation aber nicht zwangläufig akzeptieren. Vergleiche hierzu unten Nr. 4

3. Ein neuer Vertragsschluss mit Ihrer Ex-Frau ist wegen § 1568a BGB nicht notwendig, allenfalls eine kurze Klarstellung.

4. Ja, der Vermieter hat aber nun ein Sonderkündigungsrecht nach § 563 Abs. 4 BGB. Hierfür müsste der Vermieter Ihrer Ex-Frau nun innerhalb von 1 Monat ab Zugang der Kenntnis, also ab dem 02.11.20, außerordentlich mit gesetzlicher Frist kündigen. Im Ergebnis müsste der Vermieter hier also bis spätestens zum 02.12.20 die Kündigung ggü. Ihrer Ex-Frau erklärt haben.

5. Da Ihre Ex-Frau in den bestehenden Vertrag mit allen Rechten und Pflichten eingetreten ist, hat Sie de facto die Kaution schon geleistet. Die Kaution müssten Sie also von Ihrer Ex-Frau zurückfordern.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich freuen. Falls Sie künftig neue Fragen haben, können Sie mich gerne erneut kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt, externer Datenschutzbeauftragter (TÜV) & Datenschutzauditor (TÜV)
Bernhard Schulte
21.11.2020 17:51 Uhr
Da haben sich wohl unsere Kommentare überschnitten. Ein Telefonat ist meines Erachtens nicht mehr notwendig.

Einen schönen Abend noch.

MfG
Schulte
Kunde
21.11.2020 18:11 Uhr
Danke für die Antwort. Aber ich habe eine kurze Frage: "Die Kaution müssten Sie also von Ihrer Ex-Frau zurückfordern."
Dass bedeutet ich habe das Recht die Kaution zurückfordern oder nicht?
Bernhard Schulte
21.11.2020 18:16 Uhr
Ja, aber von Ihrer Ex-Frau. Es sei denn aus Ihrer Scheidung und/oder Scheidugsvereinbarungen ergibt sich etwas anderes. Ich bin aber kein Familienrechtler. Daher kann ich dazu sonst weiter nicht viel sagen.

Evtl. gilt die Kaution als Unterhaltsleistung ggü. Ihrer Frau. Dann können Sie den Kautionsbetrag nicht von Ihrer Ex-Frau zurückfordern.

MfG
Schulte
Kunde
21.11.2020 18:20 Uhr
Entschuldigung, aber letzte Frage. Ob der Vermieter nach § 563 Abs. 4 BGB. kündigt. Wie viel Zeit werden wir haben zu neue Wohnung zu finden?
Bernhard Schulte
21.11.2020 18:25 Uhr
Nach § 575 a Abs. 3 BGB sind das dann 3 Monate.

Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen zum Abschluss würde ich mich dann jetzt noch freuen.

MfG
Schulte
Kunde
21.11.2020 18:27 Uhr
Danke und schönen Abend

ich habe schon positive Bewertung gemacht

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Schnelle & einfache Hilfe vom Anwalt & Datenschutzbeauftragten (TÜV)! Nutzen Sie die Telefonhotline oder den Chat & erhalten direkt eine Beratung für Ihr Problem! Viele Rechtsfragen zB CORONA, DSGVO, Inkasso, Miet-, Reise-, Urheber-, Vertragsrecht ua"
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 78.464 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier