E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.413 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Widerruf fondsgebundene Lebensversicherung

| Preis: 54 € | Versicherungsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

ich habe im November 2004 eine fondgebundene Lebensversicherung abgeschlossen. Die Versicherung enthält auch einen Todesfallschutz.
Nach der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kann einer Lebensversicherung, aufgrund einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung, auch nach mehreren Jahren widersprochen werden.
Meine Lebensversicherung enthält folgende Widerrufsbelehrung:

"Sie können innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Erhalt des Versicherungsscheins dem Versicherungsvertrag widersprechen. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerspruchs."

Ist diese Widerrufsbelehrung korrekt oder fehlerhaft (sodass ich jetzt noch den Vertrag widerrufen kann)? Warum?

Über eine Rückmeldung wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Fragesteller


Sehr geehrter Ratsuchender,


bei der Beantwortung kann ich natürlich nur auf Ihre Textpassage zurückgreifen:


Und danach wäre die Widerrufsbelehrung fehlerhaft, weil schon jeder Hinweis auf die Schriftform fehlt (OLG Dresden, Urteil vom 21.04.2015, Az.: 4 U 731/14; BGH, Urteil vom 05.11.2014, Az. IV ZR 331/14).


Allein aufgrund des mitgeteilten Sachverhaltes ist die Belehrung also fehlerhaft, denn die Belehrung muss zwingend darauf hinweisen, dass der Widerspruch bzw. Rücktritt von der Versicherung schriftlich zu erfolgen hat. Das fehlt hier aber.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!