E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)

zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: Wurden Sie nicht fachkompetent beraten, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Gerne berate ich Sie entweder im Rahmen der Beantwortung Ihrer eingestellten Rechtsfrage oder aber auch im Wege der Email- oder Telefonberatung. Ich suche die effektivste und zugleich kostenschonendste Lösung Ihres Rechtsfalls nur in Ihrem Interesse."
238 Antworten
Beratungsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Forderungseinzug, Rechtsanwaltsgebühren, Gewerblicher Rechtsschutz, Immobilienrecht, IT Recht, Kaufrecht, Maklerrecht, Mietrecht, Nachbarschaftsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Öffentliches Recht, Reiserecht, Schmerzensgeld, Strafrecht, Sportrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Wettbewerbsrecht, Zivilrecht, Vertragsrecht, WEG Recht, Verwaltungsrecht, Schadensersatz
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 6.633 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Unterschlagenes Preis geld

18.12.2016 | Preis: 33 € | Urheberrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Michael Pilarski in unter 2 Stunden

Fragestellung

Hallo
ich habe eine Frage. Ich habe Anfang des Jahres einen Film mit einer Kommilitonin produziert. Nun haben wir eine Auszeichnung für besten Schnitt bekommen ( Der Preis ging an namentlich an mich und Sie). Jedoch will sie das Geld nicht mit mir teilen bzw. keine Abrechnung der Unkosten mit mit machen.

zudem haben wir einen Vertrag mit unseren Schauspielern, indem wir Preisgelder erst zur Deckung der Unkosten und anschliessend für ihre Gage verwenden.

Kann ich sie wegen Unterschlagung anzeigen ?

Antwort des Experten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eingangs möchte ich mitteilen, dass eine abschließende Beurteilung der Rechtslage ohne die Einsicht in die relavanten Verträge nicht möglich ist.

Es kommt zunächst darauf an, welche vertraglicihen Vereinbarungen Sie hinsichtlich der gemeinsamen Produktion getroffen haben. Wenn insbesondere Verträge bestehen, dass zunächst ide Unkosten gedeckt werden, dann darf sie natürlich nicht zunächst eigene Gagen auszahlen. Dies könnte unter Umständen, Sie schildern nur wenige Tatsachen, eine Veruntreuung der Gelder darstellen, die strafrechtlich verfolgt werden kann.

Gesetzlich wären Sie grundsätzlich beide Urheber des Werkes und daher zu gleichen Teilen berechtigt.

Eine Anzeige können Sie natürlich jederzeit stellen, die Beamten werden entscheiden, ob Ermittlungen eingeleitet werden oder nicht. Jedoch wird Ihnen selbst eine Anzeige nichts bringen. Ihre Forderungen können Sie nur auf zivilrechtlichem Wege einfordern.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion, falls Unklarheiten bestehen, damit ich diese gegebenenfalls ausräumen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Pilarski
(Rechtsanwalt)

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

416 Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 4 Kommentare
Kunde - 18.12.2016 20:03:

Ich kann ihnen gerne den Vertrag zukommen lassen. kann dies aber erst morgen tun.


was bedeutet auf dem Zivilrechtlichen weg ?

Michael Pilarski - 18.12.2016 20:07:

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich die Nachfrage:

Zivilrechtlicher Wege bedeutet, die Forderung vor einem Amts- oder Landgericht in Form einer Zahlungsklage auf Grundlage des bürgerlichen Rechts geltend gemacht werden muss.

Sollten Sie den Vertrag zuschicken, haben Sie aber Verständnis dafür, dass der gebotene Preis für eine komplette Vertragsprüfung nicht ausreichend ist.

Mit freundlichen Grüßen

Pilarski
(Rechtsanwalt)

Kunde - 18.12.2016 20:13:

sind das die winzigsten Möglichkeiten die ich habe ?

Michael Pilarski - 18.12.2016 20:16:

Hallo,

so wie Sie schildern, sind die Erfolgsaussichten aller Voraussicht nach nicht schlecht. Wie gesagt müsste für eine abschließende Prüfung der Vertrag eingesehen werden. Ich kann Ihnen gerne anbieten, das für Sie zu übernehmen und Sie hier außergerichtlich zu vertreten. Welchen Umfang hat der Vertrag? Schicken Sie mit den Vertrag direkt an meine Emailadresse info@rechtsanwalt-pialrski.de zu, dann schaue ich, ob wir Ihre Ansprüche mit Erfolgsaussicht durchsetzen können. Die Erstberatung hier wird dann angerechnet.

Gruß