E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Als Mandant stehen Sie mit Ihrem Rechtsproblem immer an erster Stelle. Auf dieser Grundlage berate ich Sie juristisch fundiert, interessengerecht, wirtschaftliche Gesichtspunkte nicht außer Acht lassend."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.861 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Sohn geht nicht in die Schule

| Preis: 96 € | Verwaltungsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth

Mein Sohn geht nicht in die Schule. Er ist 12 Jahre alt. Ende Januar hat mich seine Klassenlehrerin abgerufen und hat gesagt, dass er in dem neuen Jahr überhaupt nicht in der Schule war. Zwei mal war ich zum Gespräch in der Schule gewesen.


Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Grundsätzlich besteht Schulpflicht für alle Schüler. 

Hier muss unterschieden werden zwischen Schulpflicht und der Pflicht zum Schulbesuch. Die Pflicht zum Schulbesuch hängt allein von der Zugehörigkeit zu einer konkreten Schule ab. Andernfalls wäre ein kontinuierlicher Unterricht nicht gewährleistet. Mit 12 Jahren besteht jedenfalls noch die Schulpflicht Ihres Sohnes.

Eine vollständige Befreiung von der Schulpflicht kommt nur in Betracht, wenn das jeweilige Schulgesetz eine solche Möglichkeit ausdrücklich vorsieht. Von einer derartigen Dispensmöglichkeit haben Sie aber nichts berichtet.

Der Besuch einer Online-Schule reicht hier nach meiner Auffassung nicht aus. Dies käme theoretisch auch nur dann in Betracht, wenn die Schulleitung hiermit einverstanden wäre. Ihr Sohn müsste dann über eine Live-Konferenz an dem Unterricht teilnehmen. Diese Möglichkeit dürfte jedenfalls nicht bestehen und ist nur theoretischer Natur und käme nach meiner Kenntnis nur für Inselbewohner in Betracht.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen.

Einer positiven Bewertung sehe ich entgehen.

Gerne höre ich von Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 5 Kommentare
Karlheinz Roth
25.02.2019 21:11 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich kann Ihnen derzeit nicht weiterhelfen, weil Sie keine konkrete Frage gestellt haben.

Mit freundlichen Grüßen
RA Roth
Kunde
26.02.2019 06:23 Uhr
Erfüllt mein Sohn die Schulpflicht in dem er statt öffentliche allgemeine bildende Schule eine Online Schule besucht?
Kunde
26.02.2019 10:32 Uhr
War meine Frage verständlich?
Karlheinz Roth
26.02.2019 10:39 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, vielen Dank. Ich lasse Ihnen meine Stellungnahme bis heute 11.45 Uhr hier auf der Plattform zukommen, wenn Sie damit einverstanden sind.

Gerne höre ich von Ihnen.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth
Kunde
26.02.2019 10:44 Uhr
Werde warten