E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Steuerliche Beratung von Privatpersonen und Unternehmen nach deutschem Steuerrecht."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.530 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Ein zinsloses Darlehen in Deutschland

| Preis: 44 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Steffen Becker in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

Im Jahre 2017 habe ich von meinem Bruder in Deutschland ein zinsloses Darlehen in Hohe von 2500,00 EUR auf mein Privatkonto in Polen bekommen. Der Vertrag haben wir nun in Deutschland mundlich geschlossen. Das Problem liegt aber daran, dass weder mein Bruder noch ich dieses Darlehen in der Steuererklarung angegeben haben. Nun stellt sich die Frage, wer dieses Darlehen erklaren musste und wer verpflichtet geworden war, das Steuer zu entrichten?

Vielen Dank im Voraus,


Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich beantworte diese im Rahmen einer Erstberatung aufgrund Ihrer gemachten Angaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Die Hingabe eines zinslosen Darlehens von Ihrem Bruder an Sie ist meines Erachtens -nach deutschem Steuerrecht- steuerlich unbedenklich. Selbst wenn das Finanzamt in Polen eine Schenkung von Ihrem Bruder an Sie annehmen würde, haben Sie meines Wissens einen Freiebtrag von 9.637 PLN (ca. 2.250 €). Dieser Betrag dürfte in keinem Fall durch fiktive Zinsen überschritten sein.

Aber wie gesagt, ich habe hier keine Bedenken, dass hier steuerlich etwas aufgegriffen wird.

Wenn Sie sich immer noch unsicher sind, vereinbaren Sie einen Zins von 0,5% pro Jahr. Dies würde einen Betrag von 12,50 € im Jahr bedeuten, der als Kapitalertrag bei Ihrem Bruder zu versteuern wäre aber durch den Sparer-Freiebtrag von 801 € bei Alleinstehenden und 1.602 € bei Verheirateten bei Ihrem Bruder einkommensteuerfrei bliebe, soweit der Sparer-Freibetrag noch nicht durch andere Kapitalerträge ausgeschöpft ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichem Gruß

Steffen Becker

Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!