E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)
online


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.315 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Weiterbildungsvertrag

| Preis: 54 € | Vertragsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle

Ich habe einen Weiterbildungsvertrag am Wochenende zu einer Maltherapeutin für das 2 Jahr abgeschlossen. Mein Vertrag läuft noch bis zum 31.8.17. Ich zahle monatlich 240€.
Im ersten Jahr waren es 4 Schüler und 2 Dozenten. 2 der 4 Schüler sind ausgeschieden, das hat dazu geführt, dass auch eine Dozentin ausgeschieden ist. Die verbliebene Dozentin hält Seminare zu den Themen wie im ersten Jahr ab. Es ist kein Lernfortschritt für mich zu erwarten.
Gibt es eine Möglichkeit für mich den Vertrag vorzeitig zu beenden?
Im Weiterbildungsvertrag gibt es einen Passus der es der Schule erlaubt dem Schüler vorzeitig zu kündigen, wenn er bestimmten Standards nicht entspricht. Für den Schüler gibt es diese Möglichkeit nicht.


Sehr geehrte Ratsuchende,


die Möglichkeit besteht durchaus.


Die Aufzählung in Ziffer 7 der allgemeinen Vertragsbedingungen ist nicht abschließend und ein wichtiger Grund liegt auch dann vor, wenn kein Lernfortschritt zu erwarten ist.



Aber um die Kündigung wirksam werden zu lassen, bedarf es noch weiterer Vorarbeit:


Sie müssen dieses Manko der APAKT melden und Abhilfe fordern. Dabei müssen Sie deutlich machen, was Sie genau vorwerfen.

Ob Seminare zum gleichen Thema wirklich ein Mangel ist, kann ich so nicht beurteilen, denn manchmal kann auch eine Wiederholung oder Ausweitung eines schon angeschnittenen Themas den Lernerfolg herbeiführen. Da müssen Sie also ganz genau vortragen können, was der Mangel ist und wie er abzustellen ist.

Wird z.B. das Seminar nur 1:1 wiederholt, wäre so etwas er Fall; bei Abweichungen muss es nicht unbedingt der Fall sein.


Diesen Mangel müssen Sie also melden und eben Abhilfe durch Semenare zu neuen Lehrstoffen fordern.

Dazu müssen Sie eine angemessene Frist setzen, die 1-2 Wochen betragen wird. Machen Sie weiter deutlich, dass Sie bei Nichtabstellen dieses Mangels dann die Kündigung mit sofortiger Wirkung aussprechen werden.

Dann können Sie nach Fristablauf und bei Nichtänderung des Seminarverhaltens auch fristlos kündigen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!