E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)
online




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Ich bin seit 28 Jahren mit Schwerpunkt im ARBEITSRECHT tätig (Leiterin Personal und Recht eines Verlages; Geschäftsführerin von Wirtschafts- und Arbeitgeberverbänden; RAin für Arbeitsrecht) und berate Sie gern umfassend in Ihren rechtlichen Fragen."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.636 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Verhaltensregel eMail Versand

| Preis: 48 € | Arbeitsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Uta Ordemann

Sehr geehrte Frau Ordemann,

wende mich mit einer Anfrage und Bitte um eine hilfreiche Antwort an Sie.

Schilderung des Vorganges:
Ich bin seit 2006 Einsatzleiter eines Sicherheitsunternehmens. Seit dieser Zeit korrespondiere ich über eMailversand direkt mit meinem ppa. Vorgesetzten. Seit wenigen Monaten wurde ein Betriebsleiter auch für meinen Bereich eingeteilt. Dieser Betriebsleiter hat nun in Absprache mit meinem ppa. Vorgesetzten die Vereinbarung getroffen, dass alle eMails (nicht nur meine) grundsätzlich nicht mehr direkt an den ppa. Vorgesetzten zu versenden sind, sondern zuerst an den neuen Betriebsleiter welcher dann die Mails filtert (O-Ton!) und dann vielleicht diese Mail an den ppa. Vorgesetzten weiterleitet. Unter Einbeziehung des Direktionsrechtes des ppa. Vorgesetzten, ist das dann trotzdem ok? Mir kommen da Erinnerungen an das Stasi System hoch. Mal ganz davon abgesehen das es im Monat im Regelfall gerade mal eine, vielleicht auch mal 2 eMails sind welche ich notgedrungen an meinem ppa. Vorgesetzten versenden muss.
Begründet wird diese Neuregelung mit Entlastung des ppa. Vorgesetzten und dessen ständig vollen eMail Briefkasten. Bisher war keine Rede oder auch nur eine Andeutung davon.
Ist diese Vorgehensweise in einem transparenten Unternehmen in Ordnung?

In Folge würde ich nun die von mir in Zukunft zu versendenden eMails an meinem ppa. Vorgesetzen über den neuen Betriebsleiter dann gern mit einer Sonderbemerkung für die Weiterleitung mit einem entsprechenden neutralen Hinweis auf diese Neuregelung für die Weiterleitung an den ppa. Vorgesetzten extra versehen. Wäre das ok?

Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
R.J.


Sehr geehrter Mandant,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der Folgendes anzumerken ist:

1.

Zunächst stellt sich die Frage, ob in Ihrem Arbeitsvertrag geregelt ist, dass Sie in Ihrer Position direkt dem ppa.-Vorgesetzten unterstellt sind. In diesem Fall würde die Einziehung einer neuen hierarchischen Zwischenebene u.U. eine Degradierung darstellen. Falls es eine solche Regelung in Ihrem Arbeitsvertrag gibt, nach der Sie direkt dem ppa.-Vorgesetzten unterstellt sind, könnten Sie sich auch auf diese Regelung berufen. Dann wären Sie dem ppa-Vorgesetzten gegenüber berichtspflichtig und nicht gegenüber dem Betriebsleiter.

2.

Falls es eine solche Festlegung in Ihrem Arbeitsvertrag, nach der Sie direkt dem ppa-Vorgesetzten unterstellt sind, nicht gibt, kann der Arbeitgeber im Rahmen seines Direktionsrechtes die Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses und auch die Informations- und Berichtspflichten im Einzelnen näher bestimmen. Ein Recht darauf, dass E-Mails direkt an den ppa.-Vorgesetzten gesendet werden können, besteht dann - wenn es keine genaue Festlegung im Arbeitsvertrag gibt - nicht.

3.

Sie können die E-Mails natürlich mit einem gesonderten Hnweis versehen. Ich würde dies in diesem Fall als Bitte formulieren und die E-Mails mit dem folgenden Hinweis versehen:

"mit der Bitte um Weiterleitung an....." 

Zwar könnte der Betriebsleiter dies dann auch so auffassen, dass seine Autorität untergraben werden soll, indem Sie eine Weiterleitung an den ppa.-Vorgesetzten für erforderlich halten. Allerdings machen Sie mit dem Hinweis, dass diese E-Mail bitte an den ppa.-Vorgesetzten weitergeleitet werden möge, nur deutlich, dass es sich um einen wichtigen Vorgang handelt, in den aus Ihrer Sicht auch der ppa.-Vorgesetzte einbezogen werden sollte. Und wenn dies als höfliche Bitte formuliert wird und nicht als Aufforderung, machen Sie sich damit auch nicht angreifbar.

Falls Sie noch Fragen hierzu haben, melden Sie sich jederzeit gern.

Mit freundlichen Grüßen

Uta Ordemann

Rechtsanwältin

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Wie immer, alles ok.

Kommentare

Insgesamt 4 Kommentare
Kunde
16.05.2019 20:57 Uhr
Vielen Dank Frau Rechtsanwältin Ordemann. Ihre ausführliche Erläuterung hat mir sehr geholfen, hätte auch nicht gedacht das dieser Vorgang mit seinen Regelungen so tiefgreifend sein kann.


Folgenden Text würde ich ab sofort dann noch vor Beginn der eigentlichen eMail-Mitteilung, im Kopf der eMail voranstellen:


Auf Grund der Neuregelung vom 10.05.2019 zum Versand von Mailings an die Regionalleitung, wird hiermit um Weiterleitung dieser Mail an die Regionalleitung gebeten.


Sie können diesen Satz bei Notwendigkeit auch gern korrigieren.


Mit freundlichen Grüßen, R.J.
Uta Ordemann
16.05.2019 21:15 Uhr
Ich würde eher am Ende des Mail-Textes formulieren:

"Wegen der Bedeutung der Angelegenheit bitte ich um Weiterleitung dieser E-Mail an......"

Falls noch Fragen bestehen, melden Sie sich gern.

Mit freundlichen Grüßen
Uta Ordemann
Kunde
16.05.2019 22:30 Uhr
Vielen Dank. Werde ich genauso tun.
Mit freundlichen Grüßen, R.J.
Uta Ordemann
17.05.2019 09:11 Uhr
Vielen Dank für Ihre schöne Bewertung. Melden Sie sich immer gern, wenn wieder Fragen auftauchen.

Mit freundlichen Grüßen
Uta Ordemann