E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.413 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Scheidung

| Preis: 39 € | Familienrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle

Sehr geehrte Frau True-Bohle,
mein Mann hat die Scheudung beantragt. Sie ist einvernehmlich und er hat eine Rechtsanwältin beauftragt. Er hat mir freiwillig einen Unterhalt zugebilligt, den ich auch angenommen habe. Ich möchte vom Gericht einen Unterhalt auch nicht mehr prüfen lassen. Seine Rechtsanwältin hat mir nun ein Schreiben geschickt, in dem die Punkte Höhe, Laufzeit etc. fest gelegt sind. Meine Frage .Muß ich dieses Schreiben nun mit den Gerichtspapieren abgeben, bei denen es um den Versorgungsausgleich geht? Und wenn er nach der Scheidung die Zahlung einstellt,ist dieses Dokument, das nicht von ihm unterschrieben ist, gerichtlich einzusetzen? Bekomme ich vom Gericht trotzdem eine Dokument, worauf dieser Unterhalt vermerkt wird?
Vielen Dank im voraus für die Beantwortung dieser Frage. Ich habe noch bis nächsten Mittwoch Zeit, dann muß die Unterlagen bei Gericht abgeben.
mit freundlichen Grüßen
G.Bucher


Sehr geehrte Ratsuchende,

ein Anwalt darf nur eine Partei vertreten. Die Rechtsanwältin ist die Anwältin Ihres Mannes und vertritt seine Interessen.

Ohne eine Kenntnis des Schreibens kann natürlich zu dem Inhalt keine Angaben gemacht werden. Sie sollten diese aber auf jeden Fall prüfen lassen.

Sie müssen dieses Schreiben nicht dem Gericht übermitteln. Das Gericht entscheidet über den Unterhalt auch nicht.

Dieses Schreiben ist auch kein Titel, so dass der Mann jederzeit auch die Zahlungen einstellen kann.

Sie sollten zumindest das Schreiben prüfen lassen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Ähnliche Fragen