E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)

zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: Wurden Sie nicht fachkompetent beraten, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Verständliche Rechtsberatung vom Profi, insbesondere bei Problemen mit Mietern/Vermietern, den (lieben) Nachbarn und bei Online-Käufen oder Filesharing-Abmahnungen, sowie bei der Prüfung von Immobilienkaufverträgen und Bauträgerverträgen."
527 Antworten
Beratungsschwerpunkte: Forderungseinzug , Rechtsanwaltsgebühren, Gewerblicher Rechtsschutz, Immobilienrecht, IT Recht, Markenrecht, Medienrecht, Mietrecht, Nachbarschaftsrecht, Sonstiges, Urheberrecht, Vereinsrecht, Wettbewerbsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilrecht, WEG Recht, Pachtrecht
yourXpert wurde ausgezeichnet
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Weiteres unter servicevalue.de
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 10.729 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Mietvertrag prüfen

22.10.2015 | Preis: 99 € | Immobilienrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Robert Weber

Fragestellung

Ich habe in einem leer stehenden Bürogebäude diverse Räume angemietet.
Wir sind also alleine in dem Haus was ca. 500qm Fläche auf 2 Etagen hat.

Gibt es irgendwelche Klauseln oder Punkte in dem Mietvertrag die ein
finanzielles Risiko für mich haben können?

Gibt es Punkte die vom Grund her unzulässig sind?

Vielen Dank


Antwort des Experten

Sehr geehrter Ratsuchender,

es handelt sich um einen üblichen Gewerbemietvertrag, bei dem Folgendes zu beachten ist:

Die Mietminderung aufgrund Umbauten ist ausgeschlossen, das kann unter Umständen sehr belästigend werden.

Der Vermieter kann die Schließanlage auf Ihre Kosten austauschen, und zwar nach eigenem Ermessen. Das kann sehr teuer werden.

Klausel § 4.2.6 ist unverständlich. Da fehlen entscheidende Worte.

Die Instandhaltungsklausel kann sehr teuer werden, zudem ist sie unwirksam, wenn sie nicht individuell ausgehandelt wurde. Streichen Sie diese nach Möglichkeit.

Die Renovierungspflicht in § 22 ist unwirksam, wenn sie nicht individuell ausgehandelt wurde. Streichen Sie diese Klausel nach Möglichkeit.

Bei jedem Mietvertrag kommt es aber nicht nur auf die juristische Prüfung an, sondern auch darauf, ob der Mietvertrag das Mietverhältnis so regelt, wie Sie als Mieter es sich vorstellen. Daher lesen Sie den Mietvertrag bitte sehr gründlich durch und prüfen Sie, ob Sie jede Klausel verstehen und ob jede Klausel das Mietverhältnis so regelt, wie Sie es sich vorstellen. Sobald Sie eine Klausel nicht verstehen oder nicht sicher sind, ob Sie es nicht verstehen, stellen Sie bitte eine Rückfrage.

Für Rückfragen verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

474 Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

OK. Fehler benannt und auf wichtige Punkte hingewiesen.

Ähnliche Fragen

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kunde - 23.10.2015 08:42:

Wenn die Instandhaltungsklausel und die Renovierungspflicht unwirksam ist wäre es doch besser den Vertrag so zu unterschreiben ohne den Vermieter darauf aufmerksam zu machen?!

Robert Weber - 23.10.2015 17:22:

Sehr geehrter Ratsuchender,
das würde dann zu größeren Unannehmlichkeiten führen, da der Vermieter auf der Wirksamkeit beharren würde. Zudem würde die unwirksame Klausel gemäß § 26.6 durch eine ähnliche, aber wirksame Klausel ersetzt, die aber noch ausgehandelt werden müßte, was zu Rechtsunsicherheit und weiterem Aufwand führt.
Daher empfehle ich dringend, diese Punkte gleich bei Vertragsaushandlung anzusprechen.
Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt