E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
online

zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: Wurden Sie nicht fachkompetent beraten, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Gerne berate ich Sie entweder im Rahmen der Beantwortung Ihrer eingestellten Rechtsfrage oder aber auch im Wege der Email- oder Telefonberatung. Ich suche die effektivste und zugleich kostenschonendste Lösung Ihres Rechtsfalls nur in Ihrem Interesse."
243 Antworten
Beratungsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Forderungseinzug , Rechtsanwaltsgebühren, Gewerblicher Rechtsschutz, Immobilienrecht, IT Recht, Kaufrecht, Maklerrecht, Mietrecht, Nachbarschaftsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Öffentliches Recht, Reiserecht, Schmerzensgeld, Strafrecht, Sportrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Wettbewerbsrecht, Zivilrecht, Vertragsrecht, WEG Recht, Verwaltungsrecht, Schadensersatz
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 6.884 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Inkasso

21.02.2017 | Preis: 39 € | Vertragsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Michael Pilarski

Fragestellung

Hallo,
ich wurde telefonisch kontaktiert zwecks einer Mastercard,da wir nach Marokko in Urlaub fahren habe ich zugesagt.Ich sollte 98,00 Euro Nachnahme zahlen,habe dies aber nicht gezahlt.
Nun bekomme ich ohne vorherige Mahnung einfach einen Inkassobrief über 181,30 Euro.
Wie soll ich mich nun verhalten?

Mit freundlichen Grüßen
Kreiselmeier

Antwort des Experten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Fall, den Sie schildern, ist mir bekannt. VeriPay bietet Kreditkarten an. Bei der Bestellung ist in der Regel kein Hinweis darauf, dass derart hohe Beträge durch den Verbraucher zu zahlen sind. Es wird bei Zugang der Kreditkarte ein Nachnahmebetrag gefordert, der vermeintlich zu zahlen sei.

Sodann wird der Betrag nach meiner Kenntnis durch ein Inkasso in Höhe von 181,30 Euro eingefordert und eingetrieben. Das Euro Collect Inkasso macht diese, wie es scheint, ohne detaillierte Prüfung, geltend und schlägt die eigenen Gebühren noch oben drauf.

Ich gebe Ihnen zunächst einmal Recht, Sie sollten eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft erstatten.

Darüber hinaus empfehle ich, den Betrag nicht zu zahlen, wenn Sie eine solche hohe Nachnahmegebühr mit dem Unternehmen nicht vereinbart haben. Über die Kosten hätten Sie bei Vertragsschluss aufgeklärt werden müssen. Das ist Ihrer Schilderung nach nicht geschehen. Daher sind Sie grundsätzlich nicht verpflichtet derart hohe Kosten zu tragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Sollten die genannten Unternehmen die Forderung weiterhin gegen Sie eintreiben, stehe ich Ihnen gerne im Rahmen einer außergerichtlichen oder gerichtlichen Vertretung zur Verfügung, wenn Sie Interesse haben. Hierzu müssten Sie mich direkt kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Pilarski
(Rechtsanwalt)

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

417 Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Es ging sehr schnell und ich war sehr zufrieden.
Mit freundlichen Gruß
Kreiselmeier

Kommentare

Insgesamt 6 Kommentare
Kunde - 22.02.2017 13:52:

Hallo gilt dies auch wenn ich telefonisch ja gesagt habe?
Mit freundlichen Grüßen
Kreiselmeier

Kunde - 22.02.2017 13:54:

Ich wußte allerdings auch das diese 98,00 Euro kosten sollte habe dies mir aber dann anders überlegt.

Michael Pilarski - 22.02.2017 16:33:

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage:

Auch telefonisch Verträge können grundsätzlich wirksam sein, wenn keine Schriftform vorgeschrieben ist. Wenn diese Vereinbarung auch die 98,00 Euro Kosten für die Nachnahme enthalten hat, dann können auch die Gegenstand des Vertrags geworden sein. Allerdings wird Ihnen das Unternehmen dies kaum nachweisen können.

Gruß

Kunde - 22.02.2017 21:47:

Hallo
dieses Gespräch wurde aber aufgezeichnet.
Mit freundlichen Gruß
Kreiselmeier

Michael Pilarski - 22.02.2017 21:49:

Sehr geehrter Ratsuchender,

in der Regel sind diese Aufzeichnung unzulässig und daher als Beweise nicht verwertbar.

Gruß

Kunde - 22.02.2017 21:52:

Also zahle ich nicht .