E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Fachanwältin für Familienrecht und Erbenrechtsowie zertifizierte Testamentsvollstreckerin (AGT) - Unsere Kanzlei hat sich auf die Gebiete Familienrecht, Erbrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht und Zivilrecht spezialisiert."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.413 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Erbvertrag

| Preis: 56 € | Erbrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Kristina Standke

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mit meinem jetzigen Adoptivvater einen Erbvertrag vor 2017 abgeschlossen. In diesem Erbvertrag steht: Der Erschienen zu 1 (also mein Adoptivvater) erklärte, dass sein Vermögen im wesentlichen aus dem 1/2 Miteigentumsanteil an dem Grundstück unter der Anschrift, die im Urkundenseingang für Herrn .................. angegeben ist, eingetragen im Grundbuch von Berlin Blatt .....,sowie ferner in Ersparnissen geringen Umfangs besteht.
Ferner ist in diesem Erbvertrag festgeschrieben, dass ich die Alleinerbin bin! Das soll auch so bleiben.

In der Zwischenzeit ist die Ehefrau von meinem Adoptivvater verstorben. Mein Adoptivvater ist jetzt Alleinerbe, weil sie keine Kinder hatten. Er hat mich nach ihrem Tod adoptiert.

Meine Frage ist, in dem Erbvertrag steht wörtlich, dass sein Vermögen im wesentlichen aus dem 1/2 Miteigentumsanteil ist an einem Grundstück. In der Zwischenzeit hat sich das Vermögen jedoch erheblich vermehrt. Es ist noch ein Haus dazugekommen, sowie etwas Geld.
Frage:
Muss der notarielle Erbvertrag noch einmal bei einem Notar geändert werden, weil das Vermögen größer geworden ist oder kann der Erbvertrag so bleiben? Wie sehen die Gericht bzw. das Finanzamt das? Was muss ich beachten? Wie ist die aktuelle Rechtssprechung. Danke für Ihre Bemühungen.


Sehr geehrte Ratsuchende,

es ist nicht erforderlich, dass der Erbvertrag erneuert wird. Die Erklärung Ihres Adoptivvaters bezieht sich auf seine damaligen Verhältnisse zum Zeitpunkt des Abschlusses des Erbvertrags. Es ist durchaus üblich und normal, dass sich diese Verhältnisse danach noch ändern können. Eine ständige Wiederholung des letzten Willens ist dann jedoch nciht notwendig. 

Wenn Sie ganz auf Nummer sicher gehen wollen, kann Ihr Adoptivvater zusätzlich eine eigene kurze handschriftliche Erklärung abgeben, dahingegend, dass es auch nach den aktuellen Verhältnissen und nach dem Tod seiner Ehefrau bei dem Erbvertrag bleiben soll.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen

K. Standke

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Ähnliche Fragen